Karneval in Vinxel

Marie I. kann sogar Feuer spucken

Marie I. (links) und Sabine II. bringen die Veußeler Narren gemeinsam in Schwung.

Marie I. (links) und Sabine II. bringen die Veußeler Narren gemeinsam in Schwung.

VINXEL. Gleich zwei Prinzessinnen regieren in dieser Session in Vinxel. Rot und Weiß sind die beherrschenden Farben.

So jeck war Vinxel noch nie. Jetzt hat der Ort gleich zwei Prinzessinnen – die elfjährige Marie I. (Walgenbach) und Sabine II. (Birkenstock), Jahrgang 1969. „Gemeinsam regieren wir in diesem Jahr die Veußeler Narrenschar“, reimten die beiden in ihren schmucken Kleidern in Rot-Weiß bei ihrer Proklamation im Festzelt auf dem Vünftzailplatz. Eine Premiere für die Karnevalsgesellschaft Vinxel von 1980.

Und noch ein Novum: Statt Orden wurden zunächst Gutscheine verliehen, die später von den Prinzessinnen eingetauscht werden. KG-Präsidentin Bianka Lehnen-Hinkelmann bat um Verständnis: „Unser Ordensmacher hatte einen Systemausfall, deshalb kommen die Orden mit Verspätung.“ Und so gab es auch für Vizebürgermeister Oliver Schikora zunächst nur ein Papier. Er hatte ebenfalls Premiere – erstmals inthronisierte er karnevalistische Regenten. Und gestand: „Ich bin etwas nervös. Es ist meine erste Proklamation.“ Er legte den Regentinnen den Karnevalsorden des Bürgermeisters an und gab Küsschen, eins links, eins rechts. „Ich wünsche euch viel Freude und Frohsinn im Amt!“

KG-Mitglied Georg Becker, der abwechselnd mit Ex-Prinz Dennis Haesen und Präsidentin Bianka Lehnen-Hinkelmann durch das Abendprogramm führte, meinte: „Wir haben in Vinxel Frauenpower. Schön, dass ihr beiden das macht. Wir freuen uns auf eine tolle Session!“ Mit auf der Bühne nach dem Einmarsch mit dem Damenkomitee Dilledöppche, das in dieser Session 2x11-jähriges Jubiläum feiert, und dem Kindertanzcorps waren KG-Vorsitzender Rolf Hinkelmann und „Vize“ Heike Werra.

„Marie die Erste werde ich genannt, im Karneval bin ich außer Rand und Band“, rief Marie Wagenbach. Sie tanzte ab 2014 zunächst bei den Veußeler Danzmüüs, mittlerweile bei den „Großen“, den Dymantics. Marie liebt Karnevalslieder und die tolle Stimmung. Deshalb wünschte sich die Schülerin der sechsten Klasse des Gymnasiums Sankt Adelheid schon lange, Kinderprinzessin von Veußel zu werden. Sie tanzt bereits seit ihrem vierten Lebensjahr – von Flamenco bis Standardtanz hat sie alles ausprobiert, doch bei den Veußeler Danzmüüs gefällt es ihr am besten. Außerdem gehört Marie zur Zirkus AG in der Schule, wo die Prinzessin sogar das Feuerspucken erlernte. Mit ihrer Familie wohnt sie in Holtorf.

Sabine II. stammt aus Stade in Niedersachsen und ist seit 2016 aktiv bei der KG Vinxel. Das Nordlicht hat das Temperament einer Rheinländerin und organisierte über mehrere Jahre den Kinderkarneval in Plees. Viele Jahre begleitete sie ihre mittlerweile 18-jährige Tochter Sina in verschiedenen Tanzgarden. Die Bürokauffrau reitet regelmäßig auf Islandpferden, tingelt gern über Flohmärkte und powert sich bei Gartenarbeit, Handwerk und Basteln aus.

Die zwölf Gebote der Session verkündeten die Prinzessinnen ihrem Volk gemeinsam. So haben die Herren ihnen zu Füßen zu liegen. Wer den Orden bei Veranstaltungen nicht trägt, hat umgehend 11,11 Euro an den Kassenwart der KG zu zahlen. Hausverbot gilt für Karnevalsmuffel. Es besteht Kostüm-, Schunkel-, Tanz- und Mitsingpflicht bei Karnevalsliedern – bis Aschermittwoch. Dass die braven Vinxeler diese Regeln befolgen, zeigte sich beim bunten Programm: Christina Hoffmann von den Dilledöppche hielt eine Rede. Dance 4 Victorys und Alte Tollitäten traten auf, die Vingströschen, die Strücher KG, die Powerhexen und zum Finale auch die Köbesse mit Roger Moore.