Kindertollitäten in Königswinter-Thomasberg

Mit der Proklamation geht ein inniger Wunsch in Erfüllung

Strüßjer für die jubelnden Jecken im Saal: Lukas I. und Sophie Renée I. freuen sich auf ihre närrische Regentschaft.

Strüßjer für die jubelnden Jecken im Saal: Lukas I. und Sophie Renée I. freuen sich auf ihre närrische Regentschaft.

THOMASBERG. Mit Lukas I. und Sophie Renée I. werden die Narren in Thomasberg wieder von einem jungen Prinzenpaar regiert. Die Strücher KG feiert ihre jungen Regenten im Franz-Unterstell-Saal

Nach den „Alleinherrschern“ Prinzessin Janina I. „Aus dem Hause Wiehe“ in 2015/16 und Prinzessin Jill I. „aus dem Hause Schneider“ regiert mit Lukas I. „aus dem Hause Kurenbach“ und Sophie Renée I. „aus dem Hause „Laukotter“ in Thomasberg nun wieder ein Kinderprinzenpaar. Strahlend zogen die jungen Regenten mit ihren Pagen Helene und Muriel am Samstagabend in den Franz-Unterstell-Saal ein. Eskortiert wurden sie von ihren Prinzenführern, Michaela von Natzmer und Klaus Steffen.

Der Präsident der Strücher KG, Francisco Hoffmann, hatte Jill I., zuvor nach einer tollen Session gebührend verabschiedet. Die Proklamation überließ er wie in den Vorjahren Bürgermeister Peter Wirtz. „Der neunjährige Lukas ist 2011 nach Eisbach gezogen und wohnt jetzt mit seinen Urgroßeltern, seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Pia in einem Drei-Generationen-Haushalt“, so Wirtz. Von 2001 bis 2014 hatte der Prinz den katholischen Kindergarten Sankt Pankratius besucht und geht jetzt in die Grundschule „Am Sonnenhügel“.

Das Karnevalsgen hat Lukas I. geerbt

Das Karnevalsgen hat er von den Urgroßeltern geerbt. „Sein Uropa gründete 1945 die Blau-Weissen Funken Oberpleis, seine Uroma stand ab 1972 lange Zeit mit den Frauen vom Pleeser Wind auf der Bühne“, so Wirtz. Seit der vorigen Session tanze er in der Strücher KG als Hahn im Korb bei den „Sternen“ mit. In seiner Freizeit spielt Lukas gerne Fußball oder geht schwimmen. Nach seiner Kommunion beschloss er, sich den Messdienern anzuschließen.

Sophie ist ein echtes Strücher-Mädchen

Die zwölfjährige Sophie ist ein echtes Strücher-Mädchen. „In Thomasberg geboren und aufgewachsen, machte sie ihre ersten Tanzschritte in der Ballettgruppe in Heisterbacherrott“, so der Bürgermeister. Von ihrer großen Schwester Milena angesteckt, die in der KG tanzt, kam auch Sophie schon im Kindergartenalter zu den Strüchern und blieb ihnen auch nach dem Umzug nach Ittenbach treu. Neben dem Tanzen turnt und klettert die quirlige Tollität, die seit der Grundschule leidenschaftlich gerne reitet. „Es war schon immer Sophies Herzenswunsch, Prinzessin zu werden“, wusste Wirtz. Entsprechend habe sie so lange gebettelt, bis sie endlich ihre Bewerbung habe abgeben können.

Die Freude über die Narrenregentschaft war auch Prinz Lukas I. deutlich anzusehen. „Genug der vielen Worte: Bis Aschermittwoch wollen wir mit Euch lachen, viel Quatsch und Blödsinn machen,“ erklärte er. Um dann zusammen mit Sophie sein närrisches Volk aufzufordern: „Drum ruft mit uns aus, auf jung , auf alt, auf jeden der kann, dreifach Strüch Alaaf.“