Neues Kinderprinzenpaar

Motto in Dollendorf: Trübsal blasen gilt nicht

Mit Prinzenhut, Zepter und Krönchen: Jannik I. und Eva-Marie I. bei ihrer Proklamation.

Mit Prinzenhut, Zepter und Krönchen: Jannik I. und Eva-Marie I. bei ihrer Proklamation.

NIEDERDOLLENDORF. Für Prinz Jannik I. und Prinzessin Eva-Marie I. ist "Karneval eine herrliche Pflicht", und das wollen die Elfjährigen auch ihrem Jeckenvolk in Niederdollendorf verordnen.

„Ich, der Prinz Jannik, ich freu‘ mich wie nie – denn neben mir steht meine Eva-Marie!“, erklärte der frisch proklamierte Niederdollendorfer Kinderprinz der KG „Me brängen et fädig“. Der Applaus der Jecken im Saal war den Tollitäten sicher, die das Motto ausgaben: „Trübsal blasen, das gilt heute nicht, der Karneval hier ist eine herrliche Pflicht!“ Eine herrliche Pflicht wie das Ordenverleihen. Prinzenführer Jan „Johnny“ Schmidt-Küster erteilte dem Prinzen den Ratschlag: „Du gibst den Mädchen den Orden, dann kriegst Du auch immer ein Küsschen!“

Die ersten Orden erhielten Vizebürgermeisterin Cornelia Mazur-Flöer und die Vorgänger Noah I. und Johanna I. Sie hatten unter musikalischer Begleitung der Bläserfreunde Niederdollendorf den Nachfolgern die Umhänge umgelegt und dem Prinzen als Zeichen seiner Würde die federgeschmückte Prinzenkappe aufgesetzt. Dazu gab es für die neuen Regenten den Orden der Stadt Königswinter. Ein staatses Paar. Prinz Jannik I. (Schöneshofer) ist elf Jahre alt und geht gerne angeln. Prinzessin Eva-Marie I. (Helten) wird im Dezember neun und tanzt mit Begeisterung bei den Dance Pänz des TuS Dollendorf. Der Vorstand des KG „Me brängen et fädig“ um Vorsitzende Ute Schmidt-Küster zeigte sich stolz, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ein Kinderprinzenpaar präsentieren zu können.

Orden für Oma, Opa, Papa und Mama

Eltern und Großeltern der neuen Tollitäten wurden mit närrischem Edelmetall dekoriert. Diese Orden hatten sie sich redlich verdient. Janniks Großeltern sind inaktive Mitglieder der KG und möchten das Brauchtum unterstützen – ebenso wie Eva-Maries Eltern. Die neue Prinzessin hatte bei den Dance Pänz erfahren, dass in Niederdollendorf auch Kinderprinzenpaare gekrönt werden, nun ging der Prinzessin-Traum in Erfüllung. Logo, dass auch ihre Tanzgruppe auftrat. Und als die befreundete KG Unkel auflief, wurden auch die Niederdollendorfer Kindertollitäten auf die Bühne geholt.

Die Moderatorinnen des Abends, Ute Schmidt-Küster, ihre Tochter Leonie und Petra Urban, konnten auch den Niederdollendorfer Prinz Peter I. begrüßen, der mit den Hennefer Stadtsoldaten dem Publikum einheizte. Willi Armbrösters Tochter Bärbel hatte ihre Premiere als Büttenredner und erklärte die Abseitsregel im Fußball. Technik-Genie Johnny, die Powerhexen, die Tanz-Solisten und Dance 4 Victory des TuS Dollendorf, die Vingströs᠆chen, Stimmungssänger Sven Schneider, Blue Spirits und die Unkeler Ratsherren machten das Programm zum Sessionsauftakt perfekt.