Als Tanzoffizier gestartet

Narrenzunft Oberpleis verleiht Orden

Ordensverleihung bei der Narrenzunft Oberpleis mit Clemens Ostermann (v.l.), Julius Jünkersfeld, Franz Reiner Lichtenberg, Andreas Friedrich, Heinz Vogt, Tanja Ostermann und Ludwig Manderscheid.

Ordensverleihung bei der Narrenzunft Oberpleis mit Clemens Ostermann (v.l.), Julius Jünkersfeld, Franz Reiner Lichtenberg, Andreas Friedrich, Heinz Vogt, Tanja Ostermann und Ludwig Manderscheid.

OBERPLEIS. Die Narrenzunft Oberpleis verleiht ihren diesjährigen Dankorden an Franz Reiner Lichtenberg. Er ist seit einem halben Jahrhundert Mitglied.

Vor exakt 50 Jahren schloss sich Franz Reiner Lichtenberg der Narrenzunft der Kolpingsfamilie Oberpleis an. Jetzt wurde sein halbes Jahrhundert Engagement mit dem Dankorden gewürdigt. Bei der Verleihung im Probst-Gerhard-Saal im Kreis zahlreicher Mitglieder hielt Vorjahres-Dankorden-Träger und Ehrenpräsident Heinz Vogt die Laudatio auf ihn. Vorausgegangen war die traditionelle Zusammenkunft des Narrenzunft-Vorstands, bei der „getagt, getrunken und getippt“ wurde und die Wahl auf Lichtenberg fiel, wie Vogt, früher viele Jahre Sitzungspräsident, humorvoll berichtete.

Mitglied seit 1968

Lichtenberg trat 1968 den Blau-Weißen Funken der Narrenzunft bei und war schon ein Jahr später Tanzoffizier mit Ute Gries als Mariechen. Von 1970 bis 1975 hatte er als Tanzpartnerin Marlene Hönig an seiner Seite. Vogt: „Ab 1978 fungierte er zwölf Jahre lang als Spieß der blau-weißen Truppe. Und ab 1990 bekleidete er 19 Jahre lang das Amt des Funkenkommandanten. Und ich muss sagen, wenn der Reiner bei der Prinzenproklamation mit gezogenem Säbel an der Spitze des ganzen Knubbels in den Saal zog, dann wusste ich: Jetzt fängt der Fastelovend rischtisch ahn.“

Auch die Funktionen Lichtenbergs im Vorstand sowie seine Auftritte während der Sitzungen in der Mitte der 80er Jahre blieben nicht unerwähnt, bevor Sitzungspräsident Andreas Friedrich ihm den Orden anlegte. Mit dabei das noch amtierende Prinzenpaar Clemens I. und Tanja I. (Ostermann) sowie Vorsitzender Ludwig Manderscheid.

"Ehrenkreuz an der Kette"

Eigentlich heißt der Dankorden ja „Ehrenkreuz an der Kette“. Der damalige Adjutant Kurt B. Wirtz hatte diese Auszeichnung anlässlich seiner 25-jährigen Zugehörigkeit zur Narrenzunft am 11. November 1976 gestiftet. Damals war Ludwig Gast der erste Empfänger. Das Prozedere ist immer gleich: Nach einem Jahr geht das Ehrenkreuz an die Narrenzunft zurück. Die Namen der Ordensträger werden in die Kette eingraviert.

Der neue Ordenträger Lichtenberg, der auch von Enkel Julius Jünkersfeld begleitet wurde, zeigte sich gerührt. „Der Karneval in Oberpleis spornt einen immer wieder an, den Spaß an der Freude nicht zu verlieren“, sagte er. Sein Dank galt auch seiner Familie, die ihn immer unterstützt habe, sodass er an jeder Versammlung habe teilnehmen können.

Die Ordensverleihung indes wurde so für ihn einer der schönsten Termine der Narrenzunft und ein exzellenter Start in die neue Session.