Zug in Eudenbach

Sieben lange Kilometer Spaß an der Freud' im Oberhau

EUDENBACH. Zauberer, starke Frauen und „statse Käls“ ziehen mit zahlreichen Gruppen und der KG „Spitz pass op“ durch die Dörfer.

Wenn Pandabär und Tiger im Oberhau auf Beutezug sind, ist entweder der Klimawandel im Siebengebirge angekommen oder der Karnevalsumzug der KG „Spitz pass op“ begeistert die Jecken. Die Enkel von Hermann und Maria Meis sind extra aus Thomasberg gekommen, um sich den Karnevalsumzug mit der laut Veranstalter längsten Strecke aller Züge im Rhein-Sieg-Kreis anzuschauen. An den Straßen in Eudenbach, Willmeroth, Hühnerberg und Quirrenbach zogen die Karnevalisten trotz fiesen Regenwetters über die sieben Kilometer lange Strecke.

Aus dem Lautsprecher eines Mottowagens tönt derweil „Vamos a la playa“. Familie Meis in Sassenberg hat sich mit selbst gebackenen Mutzenmandeln und drei leeren Körben für die gesammelten Kamelle gut vorbereitet. „Von nix kütt nix“, meinte Großmutter Maria Meis, die seit Jahrzehnten die KG „Spitz pass op“ als Rosenbinderin und Bäckerin der goldgelben Mutzemandeln, unterstützt.

Eine Reihe von Zauberern und Hexen verwandelte Sassenberg in Harry Potters Heimat „Hogwarts“. Auch wie durch Zauberhand spielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Eudenbach „Echte Fründe“. Die Videospielhelden Mario und Luigi lassen als Fußgruppe nicht lange auf sich warten und werfen reichlich Süßes. Gesundes hingegen gibt es von den Minions, die ihre Leibspeise Bananen unter den Besuchern verteilen. Sie begleiten das Kinderprinzenpaar Heiko I. und Lara I. bei ihrem Festzug.

Auf ihrem Mottowagen lassen sich die Jecken Fründe 1986 zu ihrem dreißigjährigen Jubiläum von Micky Maus feiern, die dem Anlass entsprechend eine Torte überreicht. Ihre indianische Herkunft feiert der „Hamburger-Fritten-Club“ Eudenbach und verschafft sich mit schwarz-rot-goldener Kriegsbemalung den nötigen Respekt. Dafür, dass es beim Umzug auch sicher zugeht, sorgen die „Batmans“ und „Superwomens“ der Showtanzgruppe „Scarabäus“ des TuS Eudenbach. Ihre Leidenschaft für American Football beweisen die Orscheider Fründe, die sich als Quarterbacks und Cheerleader in Schale geschmissen und dem Spiel mit dem ovalen Ball einen Wagen gewidmet haben. Bescheidenen Glanz verleihen dem Umzug das Prinzenpaar Ralf I. und Andrea I., die mit ihrer hölzernen „Prinzenstube“ Bodenständigkeit und Gemütlichkeit repräsentieren.