Prunksitzung der Sternschnuppen Bockeroth

Tanzcorps aus kleinen Karnevalshochburg Bockeroth überzeugt

OBERPLEIS. Die Prunksitzung der Sternschnuppen aus Bockeroth in der Aula des Schulzentrums in Oberpleis war am Samstag ausverkauft. Die Besucher hatten sich von dem Besuch nicht zu viel versprochen: die Sternschnuppen brachten Glanz in das Novembergrau.

Wenn ein staatses Corps mit mehr als 70 Aktiven in den Saal einmarschiert, dann handelt es sich meist um eine der großen Kölner Karnevalsgesellschaften – oder um die Sternschnuppen aus Bockeroth. Und das Tanzcorps aus der kleinen Karnevalshochburg im Siebengebirge steht den Großen aus der Domstadt in Nichts nach: Bei ihrer Prunksitzung am Freitagabend jedenfalls brachten die Sternschnuppen strahlenden Glanz in das hässliche Novembergrau.

Die Bockerother hatten nämlich alles mit in die Aula des Schulzentrums gebracht, was am Firmament so leuchtet und funkelt – angefangen bei den kleinen Sternchen über die etwas größeren Schnüppchen bis hin zu den Sternschnüppchen und nicht zuletzt den prächtigen, großen Sternschnuppen. Insgesamt zeigten 72 Kinder, Jugendliche und erwachsene Tänzer dem jubelnden Publikum rheinische Tanzkunst in ihrer schönsten Form, und sorgten somit nicht nur für Glanz in der „Hütte“, sondern auch in den Augen der Fastelovendsjecken.

Höhepunkt war der Gemeinschaftstanz aller großen und kleinen Sternschnuppen

Besonderer Höhepunkt war der neuneinhalbminütige Gemeinschaftstanz aller großen und kleinen Sternschnuppen, die für diesen Auftritt zahlreiche Sondertrainingsschichten eingelegt hatten. „Vor allem für die Kinder war das unheimlich anstrengend“, so Betreuerin Britta Hochgeschurz. Bereits vor einigen Jahren hatte sich das Corps an solch ein spannendes Projekt herangewagt, „aber damals waren es noch 15 Tänzer weniger. Es war diesmal schon schwierig, alle 72 überhaupt auf die eine Bühne zu bekommen“. Doch die Sternschnuppen wären nicht die Sternschnuppen, wenn sie nicht auch diese Herausforderung mit Bravour gemeistert hätten. Der Gemeinschaftstanz jedenfalls kann getrost als eine ganz besondere Sternstunde in die Annalen des Vereins aufgenommen werden.

Bestens aufgelegt präsentierten sich an diesem Abend aber nicht nur die Tänzer selbst, sondern auch deren Elferrat und vor allem Sitzungspräsident Werner Krämer. Dazu hat man aber wohl auch allen Grund, wenn man von der Bühne aus auf einen ausverkauften Saal hinunter blicken kann: Mehr als 500 bunt kostümierte Jecken folgten begeistert dem knapp fünfstündigen Sitzungsprogramm, sangen und schunkelten mit der Nachwuchsband Spökes, den „Funky Marys“ und „Kasalla“ um die Wette, amüsierten sich königlich bei den Rednerbeiträgen des „Huusmeisters vum Bundesdaach“ und von „Lieselotte Lotterpappen“ und lachten sich schief beim Auftritt von Bauchredner Peter Kerscher und seiner Kuh Dolly.

Für Glanz und Gloria im närrischen Sinne sorgten die gekrönten Häupter

Für den Glanz und Gloria im närrischen Sinne sorgten die gekrönten Häupter, die Krämer an diesem Abend begrüßen durfte: das erst vor einer Woche proklamierte Bockerother Dreigestirn Prinz Rene I. (Stümper), Prinzessin Meike I. (Stümper) und Bauer Fabian (Bellinghausen) sowie der Uthweiler Kinderprinz Fabian (Auerbach), der an diesem Abend ohne seine Prinzessin Lillian unterwegs war.

Besonders geehrt wurden zudem die Mitglieder, die den Sternschnuppen seit vielen Jahren die Treue halten, ob tanzend oder in einer anderen Funktion. Seit fünf Jahren mit dabei sind die Sternschnüppchen Clara Schumacher und Lena Weiler. Laura Weitauer und Anna Kutter stehen bereits seit 15 Jahren aktiv auf der Bühne, ebenso wie Sarah Leister, die zudem auch noch als Betreuerin der Kindergruppen fungiert.

Uwe Weitauer und Bernd Kutter wurden für 20 Jahre Tätigkeit im Elferrat ausgezeichnet, ebenso Werner Krämer, der seit einem Vierteljahrhundert als Präsident durch das Sitzungsprogramm führt. Ebenso lang hat Anselm Lehmann bei den Sternschnuppen mitgetanzt. Nun hat er seine Tanzschuhe jedoch an den Nagel gehängt, bleibt dem Corps jedoch weiter treu – und das auch gleich als erster Vorsitzender.