Verschärfte Vorgaben

Die Vorgaben für Brauchtumsveranstaltungen wie Karnevalszüge sind in den vergangenen Jahren mehrfach verschärft worden. Dazu beigetragen hatten unter anderem Unfälle mit Zuschauern am Zugweg. Vor diesem Hintergrund wurden unter anderem die Rahmenbedingungen für die Teilnahme von Fahrzeugen an Brauchtumsveranstaltungen verändert.

In zahlreichen Städten, unter anderem in Bonn, sind mit Blick auf die Sicherheit der Zuschauer sogenannte „Wagenengel“, also Wagenbegleiter, schon lange verpflichtend, in einigen Fällen darüber hinaus zusätzliches Sicherheitspersonal. Für Vereine, die keine regulär genutzten Fahrzeuge einsetzen, ist ein weiterer wichtiger Punkt die Zulassung der Fahrzeuge. Denn alle Autos und Zugmaschinen, die am Karnevalszug teilnehmen, müssen über eine Betriebsgenehmigung verfügen und zugelassen sein. Tüv-Abnahmen sind Pflicht; das gilt auch für Aufbauten.

Informationen dazu gibt es auf den Internetseiten des Rhein-Sieg-Kreises unter www.rhein-sieg-kreis.de unter Bürgerservice, Stichwort Verkehr. (ga)