Kinderprinzenpaar mit dabei

Durch Meindorf tanzen Schornsteinfeger und tuckern Eskimos

Sankt Augustin. Klein, aber fein: Zehn Gruppen im Rosenmontagszug sorgen bei den Meindorfer Jecken für gute Laune. Von den Sportlern bis zum Damenkomitee genießen alle den Straßenkarneval.

Für das Meindorfer Kinderprinzenpaar Marc I. und Hanna I. war der Rosenmontagszug der karnevalistische Höhepunkt ihrer Session. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen die Junior-Regenten pünktlich um 14.11 Uhr die jecke Parade der insgesamt zehn teilnehmenden Gruppen und Vereine ab. Allen voran fuhr Zugleiter Bastian Wagner, der sein feuerrotes Zugleiter-Dienstfahrrad eigens noch einmal hatte überprüfen lassen. Im vergangenen Jahr hatte ein Reifenplatzer auf den ersten Zugmetern für Erheiterung gesorgt, erinnerte sich Wagner mit einem Augenzwinkern: „Das passiert mir nicht noch einmal.“

Entlang der 1,7 Kilometer langen Strecke hatten sich die Bürger mit Kostümen, heißen Getränken, Musik und zum Teil sogar mit kleinen Buffets bestens vorbereitet. An den Straßen war es spürbar voller, wenngleich der Zug etwas kürzer war. Zugleiter Bastian Wagner: „Neue Gruppen sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos und der Ortsausschuss steht mit Rat und Tat zur Seite.“ Zwei Gruppen waren kurzfristig ausgefallen. Auch Familie Hardt, die seit 21 Jahren den Zug bereichert, kündigte auf ihren Bagagewagen den Abschied an. „Wir werden leider nicht jünger und es fehlen Mitstreiter“, sagte Ilse Hardt, „aber vielleicht gehen wir doch noch einmal mit.“

Beim FC Adler Meindorf krempelte man zumindest schon einmal die Ärmel hoch: Als muntere Bauerntruppe wies Verein auf seinen sportliche Ehrgeiz und seinen arbeitsintensiven Naturrasenplatz in der Siegaue hin. Derweil machte der Tanzsportverein als tanzende Schornsteinfeger über den Dächern seinem Namen alle Ehre. Tanzend und singend präsentierten sich auch die Indianerinnen des Damenkomitees im MGV Meindorf: Mit ihrer restlos ausverkauften Mädchensitzung zu Weiberfastnacht hatten die Damen unter Leitung von Ute Wimmers den Straßenkarneval im Ort eröffnet.

„Es war die nunmehr 48. Sitzung und einfach riesig. Feiern hat hier in Meindorf Tradition“, sagte Wimmers, während hinter der Indianerin ein alter Eicher Diesel-Traktor den Rhythmus vorgab: Fahrer Charly Bechtel zog das rollende Iglu des Männergesangsvereins „Frisch Auf“ Meindorf, der sich – passend zum Wetter – im warmen Gewand der Eskimos kostümiert hatte und reichlich Kamelle an die Jecken am Straßenrand verteilte.