Uckerather Rosenmontagszug

Im Uckerather Zug geht's international zu

HENNEF. Wie verbringt man die Wartezeit, bis die Tollitäten kommen? Mit ausgelassenem Feiern natürlich! Die Jecken am Straßenrand in Uckerath waren schon bester Laune, bevor der Prunkwagen im Rosenmontagszug mit Werner III. und Henny I. und dem Kinderprinzenpaar, Finn I. und Laura I., sie erreichte.

Insgesamt zehn Wagen und acht Fußgruppen stellten die Jecken des Ortes auf die Beine. Der Zoch war diesmal international: Zum ersten Mal war eine Musikband aus Holland dabei. Die „Dixielandband Piece of Cake“ machte Superstimmung. In Schottenkostümen rockten die Mitglieder der KG Bierth den Zug. Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hatte die achtköpfige 1. Uckerather Bürgerwehr aufgegriffen. Sie ist seit 28 Jahren beim Zug dabei, diesmal als Fußgruppe mit Bollerwagen, auf dem sie ein Fußballfeld im Maßstab 1:100 transportierten.Die Familien-Fußgruppe „Die lustigen Lichtenberger Wikinger“ erlebten ihre Premiere als Zugteilnehmer und hatten Verwandte aus England mitgebracht.

So erlebten die verblüfften Briten ihren ersten Karneval in Uckerath unter dem Thema „Wickie und die starken Männer“. „Ich habe über drei Monate, immer an den Wochenenden, an dem Bollerwagen gebaut“, sagte Hagen Dittrich, der seinen achtjährigen Enkel Tim als Wickie stolz in dem zum Boot umgebauten Wagen zog. Auch nächstes Jahr will die Familie wieder mitmachen, „weil es ja auch bei dem Film 'Wickie' zwei Teile gibt“, meinte Tims Vater Robert Dittrich.

Aber nicht nur international ging es in Uckerath zu, sondern auch richtig farbenfroh: Mit 20 Froschkönigen waren die „Jecken Wiever & Friends“ aus Süchterscheid dabei. Knatschgrüne Haare, Gesichter und Kostüme präsentierten sie den begeisterten Narren am Straßenrand. Die Gruppe des Karnevalsvereins „Die Westerwaldsterne“ zeigte sich prächtig als Paradiesvögel mit bunten Kämmen.Auf das kalte Wetter spielte die Dorfgemeinschaft Eulenberg an, die mit der Frage „Wann wird's mal wieder richtig Sommer?“ die Stimmung der frierenden Jecken traf. Die 29 Mitglieder der Fußgruppe trugen Hüte aus Bauschaum, die mit daran hängenden blauen Tropfen aus Folie wie Regenwolken aussahen.

 

Mit einem Präsidiumswagen rollte die Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß Eulenberg im Zoch mit. Aktuellen Bezug hatte der Wagen des Pfingstclubs Büllesbach, der sich als Partnerdorf für Lückert bewarb. Denn ein solches sucht das Hennefer Dorf noch bis Ende Februar. Dazu hatten die Büllesbacher sich als Reporter des „Daachblatt“ verkleidet und ihren Wagen zu einem Übertragungswagen mit zwei Sendemasten für Lückert und Büllesbach umgebaut. Ob das Dorf mit einer Zusage reagiert, bleibt abzuwarten.