Senioren in Hennefer Curanum-Residenz haben jede Menge "Spaß an der Freud"

<b>Kölsche Lieder</b> zum Schunkeln und Mitsingen präsentierte der Kleeblatt-Chor mit Leiterin Rita Jany an der Gitarre.

<b>Kölsche Lieder</b> zum Schunkeln und Mitsingen präsentierte der Kleeblatt-Chor mit Leiterin Rita Jany an der Gitarre.

Clown ist immer noch der Klassiker

Hennef. Lachen ist bekanntlich gesund und hält vor allem fit. Und genau deshalb feierten Bewohner und Mitarbeiter der Hennefer Curanum Residenz am Montag ihre mittlerweile 15. Karnevalssitzung. 170 jecke Gäste amüsierten sich mit dem Männerballett, Boney M. und dem "Holzmichl".

Viele Ehrengäste begrüßte Leiter und Moderator Hajo Noppeney beim Einzug samt dem Vorsitzenden des Fördervereins, Christoph Schulz, der auch in diesem Jahr die Sitzung möglich machte. Auch Altbürgermeister Emil Eyermann verfolgte ein abwechslungsreiches, knapp vierstündiges Programm, in dem vor allem die Mitarbeiter der Residenz ihre Talente bewiesen. So gab der Kleeblatt-Chor um seine Leiterin Rita Jany kölsches Liedgut zum Besten.

Die Lachmuskeln wurden von den "zauberhaften Kleeblatt-Boys", einem Männerballett, bei dem sich vor allem die Zivildienstleistenden hervortaten, strapaziert. Wenige Tage zuvor traten sie schon im Curanum-Haus in Sieglar auf. Dessen Mitarbeiter revanchierten sich nun in Hennef als "Spatzen" mit karnevalistischem Tanz.

Gemeinsam mit ihren Enkeln, Freunden und Nachbarn verfolgten die Bewohner des Hauses das bunte Treiben bei Kaffee und Kuchen, sowie dem ein oder anderen Kölsch. Der Kostüm-Klassiker bei den Senioren war dabei der Clown. Zylinderhüte und geschminkte Gesichter waren an nahezu jedem Tisch zu finden.

Um kurz vor Acht stimmte die Band "Los Amigos" das Finale an, bei dem wieder kräftig geschwoft werden durfte. Schließlich stimmten Willi Albrecht, Rita Jany, Stefan Priss, Stefanie Bischof und Bastian Hochgeschurz den Ohrwurm vom "Holzmichl" an. Am Ende verabschiedete Hajo Noppeney seine Gäste und wünschte bis Aschermittwoch noch eine lustige Session. Denn schließlich hält Lachen am Besten fit.