Prunksitzung der Hangelarer Ehrengarde

Tanzcorps begeistert bei Heimspiel in Sankt Augustin

Auftritt vor 400 Narren: Die Bambinis des Tanzcorps sorgen auf der Prunksitzung der Ehrengarde Hangelar für Stimmung.

Auftritt vor 400 Narren: Die Bambinis des Tanzcorps sorgen auf der Prunksitzung der Ehrengarde Hangelar für Stimmung.

Sankt Augustin. Die Hangelarer Ehrengarde verwandelte am Samstag das Haus der Nachbarschaft in einen grün-gelben Gürzenich der Extraklasse.

„Tanze, schunkele und vell ze laache“ versprach Ehrengarde-Präsident Dirk Huchler zu Beginn der alljährlichen Prunksitzung und konnte sein Versprechen mit einer fulminanten Sitzung einhalten. Im Haus der Nachbarschaft in Sankt Augustin-Hangelar hatten die Grün-Gelben von den Eigengewächsen bis hin zu den großen Kölner Künstlern alles im Programm.

Literat Hans-Jürgen Diekmann hatte neben Guido Cantz und Bernd Stelter auch die Räuber verpflichten können. Bereits in den ersten Minuten standen rund 400 Narren im Saal auf den Stühlen. Von den Minis über die Bambinis bis zu den Jungkadetten und Kadetten bezauberte das Tanzcorps zu jecken Tönen.

Insgesamt 70 Aktive gehören dem Tanzcorps an. Sie trainieren das ganze Jahr auf eine Session hin. Gerade die Große Prunksitzung als Heimspiel ist neben der Erstürmung im Januar ein fester Termin im Auftrittsplan.

Ihren Platz auf der Hangelarer Bühne verschafften sich allerdings auch Et Klimpermännche Thomas Cüpper sowie das Duo Harry und Achim. Hatten diese Protagonisten noch ausreichend Platz auf der Bühne war, wurde es schließlich mit dem Einzug der Siegburger Funken Blau-Weiß richtig voll und eng.

Die 39 Tänzerinnen und Tänzer des Seniorentanzcorps schafften es dennoch auf der für sie kleinen Bühne mit akrobatischen Tanzeinlagen das Publikum zu bezaubern. Nicht fehlen durfte zudem das Prinzenpaar der Stadt Sankt Augustin mit Prinz Emanuel I. (Gmach) und Augustina Peggy I. (Lindemann) in Begleitung der Prinzengarde. „Ihr kennt sie“, sagte Thomas Krill, Kommandeur der Prinzengarde, und verzichtete dann auch direkt darauf, das Prinzenpaar ausführlich vorzustellen. Vor allem Peggy sei ein „Urgewächs der Ehrengarde“. „Ich bin hier zu Hause“, verkündete die Augustina dann auch als Erstes. „Überwältigt vom phänomenalen Empfang“, wie sie betonte, war das Prinzenpaar nach seinem Auftritt zum Mitfeiern im Ehrengarde-Elferrat willkommen.

Gefeiert wurde schließlich bis weit nach Mitternacht, wobei „Die Mennekrather“ mit kölschen Cover-Liedern den Saal zum Kochen brachten.