61. Kinderprinzenpaar

Ein jugendliches Prinzenpaar für Ollheim

Eine Abteilung der Ludendorfer Jonge holte das Ollheimer Prinzenpaar Kilian I. und Sina II. mit einem Fackelzug ab.

Eine Abteilung der Ludendorfer Jonge holte das Ollheimer Prinzenpaar Kilian I. und Sina II. mit einem Fackelzug ab.

SWISTTAL-OLLHEIM. Prinz Kilian I. und Prinzessin Sina II. erhielten ihre Insignien der närrischen Macht im Ollheimer Dorfsaal. Die Prinzessin ist Wiederholungstäterin.

Zu Recht stolz sind die Ollheimer darauf, dass ihr kleiner Ort mit kaum 1000 Einwohnern es seit 1955 schafft, alljährlich Kindertollitäten zu küren. Bei der Sessionseröffnung im Dorfsaal verabschiedeten sie ihr 60. Kinderprinzenpaar Prinz Lukas I. (Bößman) und Prinzessin Johanna I. (Ellmer).

Deren Nachfolger sind tatsächlich keine Kinder-, sondern Jugendtollitäten, wie der Vorsitzende der KG Olleme Bubbelsbröder, Paul Bison, feststellte. Schließlich ist Prinz Kilian I. bereits 14 Jahre und Prinzessin Sina II. 13 Jahre alt.

Die Ludendorfer Jonge hatten sie im Fackelzug zu ihrer Proklamation ins Dorfhaus geleitet, denn Kilian ist einer von ihnen. Ihm zur Seite steht eine „Wiederholungstäterin“: Sina war 2012 bereits Prinzessin und 2015 Jungfrau im Dreigestirn.

Zeitlich eng sei es in diesem Jahr geworden, die Reihe der Tollitäten nicht abreißen zu lassen, so Bison: „Erst im September stand das neuen Prinzenpaar fest.“ Swisttals Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner überreichte ihnen die Insignien ihrer närrischen Macht und definierte auch gleich, was damit zusammenhängt: „Ihr könnt jetzt sagen, wo es lang geht, Ihr habt das Zepter, könnt Party und in der Session so richtig einen drauf machen.“ Die Ollheimer greifen in ihrem diesjährigen Sessionsmotto das Kirchweih-Jubiläum auf: „Lev Jecke, ens ess kloor, die Olleme Kerch widd 100 Johr.“