Zirkus, Panzerknacker und Garden im Töpferort

Handgemachte Musik beim Veilchendienstagszug in Adendorf

Die Hetzbröde feiern ausgelassen den runden Geburtstag der KG.

Die Hetzbröde feiern ausgelassen den runden Geburtstag der KG.

Adendorf. Mit fünf Wagen, sieben Fußgruppen, einem Quad und gleich zwei Mal handgemachter Musik begeisterte am Veilchendienstag ein vielgestaltiger Zug die Jecken im Töpferort. Die KG Hetzbröde feiern nochmal ausgiebig ihren 40. Geburtstag.

Zur Feier des 40-jährigen Bestehens der KG Hetzbröde waren auch die Grün-Gelben aus Fritzdorf gekommen, die in diesem Jahr bereits auf stolze 50 Jahre jecken Daseins zurückschauen. Das Prinzenpaar aus dem Nachbarort, Prinzessin Sabine I. und Prinz Peter III., genoss zusammen mit ihren Adjutanten Ilse Sieburg und Karl-Josef Wachendorf das Spektakel auf der Hauptstraße im Ort.

Aus einzelnen Häusern wurden die Karnevalisten mit passender Musik und bester Feierlaune unterstützt. In der Zirkusgruppe der Schule am Wald und des Kindergartens Fabelkinder zogen wilde Tiere, Clowns und Löwenbändiger durch den Ort. Statt Angst und Schrecken zu verbreiten und gezückte Krallen zu zeigen, verteilten Tiger, Elefant und Co. mit sichtlicher Freude Kamelle am Straßenrand. Vom fahrenden Domizil der Alten Herren des SV Alemannia Adendorf, einer Ritterburg, flog ebenfalls reichlich Süßes.

Die Gimmersdorfer verpassten knapp ihren Einsatz, konnten aber nach den ersten hundert Metern des Zugs doch noch mitfahren und inspirierten mit ihrem Wagen zum wilden Tanz. Tünnes und Schäl versetzten manchen in den Kölner Karneval der eigenen Kindheit zurück, während die Garde der KG Hetzbröde etwas für das Auge bot. Den Schlusspunkt des Zugs setzte der Gardewagen der KG Hetzbröde. Das jecke Volk begrüßte sie angesichts der Großzügigkeit zum runden Geburtstag mit besonders lautem Alaaf.