"Im Herzen ein Stadtsoldat"

Karnevalisten aus Meckenheim feiern 150. Geburtstag

"Im Herzen ein Stadtsoldat", auch tänzerisch wurde dieses Motto von den Formationen des Corps auf der Bühne dargestellt.

"Im Herzen ein Stadtsoldat", auch tänzerisch wurde dieses Motto von den Formationen des Corps auf der Bühne dargestellt.

MECKENHEIM. Die Meckenheimer Stadtsoldaten feiern 150-jähriges Bestehen mit einem Festkommers. Der Verein hat heute mehr als 500 Mitglieder.

Über ein volles Haus freute sich Kommandant Peter Klee am vergangenen Sonntag in der Meckenheimer Jungholzhalle. Unter dem Jubiläumsmotto „Im Herzen ein Stadtsoldat“ feierte das Traditionscorps den ersten Teil seines 150-jährigen Jubiläums. Ein ganz besonderer Willkommensgruß galt Schirmherr und Bürgermeister Bert Spilles sowie der Prinzengarde Meckenheim, die die Bewirtung der vielen Gäste übernommen hatte.

In seiner Begrüßungsansprache ging Peter Klee auf die Historie des Vereins ein, der in seiner langen Zeit viele Höhen und Tiefen zu überstehen hatte. Er erinnerte vor allem daran, dass der heutige Ehrenkommandant Karl Siegburg den Verein geprägt und groß gemacht hat. Hatte dieser den Verein mit nur 18 Mitgliedern übernommen, so waren es anlässlich der 100-Jahr-Feier 1968 bereits mehr als 70 Mitglieder.

Heute hat der Verein mehr als 500 Mitglieder und teilt sich in viele Abteilungen auf. Besonders stolz ist man auf den Musikzug, der sich aus dem Tambourcorps speist, welches in diesem Jahr ebenfalls auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Dazu gibt es seit 40 Jahren die Blaskapelle und vereint ist man dann der Musikzug, welcher sich längst als Orchester weit über die Apfelstadt hinaus einen Namen gemacht hat.

Wer von Bürgemeister Bert Spilles eine humorvolle Rede erwartet hatte, sollte nicht enttäuscht werden. Mit dem Ruf „Meckenheim Alaaf“ nahm er sich die Homepage der Stadtsoldaten vor, wo diese darauf hinweisen, dass im Gründungsjahr auch Tabasco erfunden wurde. Und genauso sieht er die Stadtsoldaten, als unverzichtbare Würze im Meckenheimer Karneval und darüber hinaus.

Bert Spilles wörtlich: „Die Stadtsoldaten sind exzellente Botschafter Meckenheims.“ Viel Lob und zahlreiche Ehrungen standen im weiteren Mittelpunkt des Geschehens. Besonders emotional wurde es bei der Verabschiedung von Julia Stockhausen als langjährigem Tanzmariechen. Ihre zahlreichen Mitstreiter verabschiedeten diese mit einem Spalier roter Rosen von der Bühne und das so geehrte Ex-Mariechen konnte seine Rührung nicht verbergen.

Einer der vielen emotionalen Momente, die Stadtsoldaten-Kommandant Peter Klee bereits bei der Begrüßung den Gästen angekündigt hatte. Eine ganz besondere Ehrung gab es am Ende des offiziellen Parts, denn Erich Durstewitz ist neben Hans-Erich Jonen einer der noch aktiven Gründungsmitglieder des Tambourcorps von vor 50 Jahren.

Aber auch sonst ist er stets für jeden Einsatz zu haben, und so wurde er an diesem Vormittag offiziell zum Ehrenmitglied der Stadtsoldaten ernannt. Für die musikalische Umrahmung des Festaktes sorgte der Musikzug der Stadtsoldaten, der für seine Darbietungen ebenso viel Applaus erhielt wie die einzelnen Tanzformationen, welche bei ihren schmissigen Darbietungen stets das Motto der Feier symbolisierten: „Im Herzen ein Stadtsoldat“.