Reichlich Getier

Phrasenschweine und Füchse auf Zug in Altendorf-Ersdorf

MECKENHEIM-ALTENDORF. Beim Zoch in Altendorf-Ersdorf geben sich zudem Meckenheims Prinz Juppi I., Prinzessin Regina I. und Kinderprinzessin Katharina III. die Ehre. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erhalten Doppelgänger.

Vampire und Ritter, Schornsteinfeger und Phrasenschweine, Füchse, Igel und Superhelden – sie alle haben umjubelt vom närrischen Volk am Straßenrand beim Rosenmontagszug in Altendorf-Ersdorf mitgemischt. Aber auch jede Menge Prominenz war im Zug vertreten.

Weil der amtierende Prinz von Meckenheim Juppi I. in Ersdorf zu Hause und zudem Vorsitzender des örtlichen Fußballvereins ist, waren er und seine Prinzessin Regina I. sowie Kinderprinzessin Katharina III. hoch auf dem Prinzenwagen im Zoch dabei, der mehr als 400 Teilnehmer zählte.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Verwechseln ähnlich sahen zwei Teilnehmer, die zu unter einer Gruppe blutrünstiger Vampire gehörten. Ihr Motto: „Die wahren Blutsauer sitzen in Berlin.“ Die größte der 20 Gruppen bildeten Kinder und Eltern der Kita „Flohkiste“. Sie waren als Burgfräuleins und Ritter der Karnevalshochburg unterwegs. „Sie dressiert uns mit Zuckerbrot und Peitsche“ bekannten die Mitglieder des Männerballetts „Dicke Fööös“ und meinten wohl ihre Trainerin Sabrina Schnieber. Als „helfende Elfen“ mit einem grün dekorierten Mottowagen fuhren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mit. „Ägypten Alaaf“ riefen die Schützen aus.

Normalerweise zahlen die Fans des SC Altendorf-Ersdorf für Sprüche in ihr Phrasenschwein ein. Dementsprechend hatten sie sich für Phrasenschwein-Kostüme entschieden. Dem Zug voran schritt Ferdinand Koll. Diesmal endete der Zugweg an der Mehrzweckhalle, damit alle die wollten, gemeinsam die After-Zoch-Party dort besuchen konnten.