Sitzungsrevue des Stadtsoldaten-Corps

600 Gäste beim unechten Jubiläum in Meckenheim

Prinzessin Catharina II. hatte in der Meckenheimer Jungholzhalle ihren ersten großen und umjubelten Auftritt.

MECKENHEIM. Mit einer tollen Mischung aus Musik, Büttenreden und Gardetänzen begeisterte das Stadtsoldaten-Corps 1868 Meckenheim bei seiner Sitzungs-Revue in der Jungholzhalle am Samstagabend die Meckenheimer Jeckenschar.

Groß prangte die Zahl "145 Jahre" über der Bühne, von der aus Sitzungspräsident Peter Klee, erstmalig auch in seiner neuen Funktion als Kommandant des Traditionscorps, im unechten "Jubiläumsjahr" knapp 600 Gäste begrüßte.

"Ihr gebt ein tolles Bild ab von hier oben", freute sich Klee vor allem über die Vielzahl der Kostümierten, die als Hexen oder Hippies, als Schotten, Holländer oder Mexikaner gekommen und in bester Feierlaune waren. Schon als die erste Musikgruppe, "De Vajabunde" aus Köln, kölsche Lieder darbrachte, schunkelte der ganze Saal, die Jecken nutzten den Mittelgang zum Tanzen und schwenkten rot-weiß-blaue Fähnchen im Rhythmus der Musik. Auch die Obrigkeiten waren gekommen: Bürgermeister Bert Spilles ebenso wie Kinderprinzessin Catharina II., die in dieser Session die Jecken regiert und die jubelnd empfangen wurde.

Lustiges aus seinem Kellnerdasein berichtete "Oli, der Köbes" Oliver Materlik. Von der Kölner All-inclusive-Anlage, der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf, erzählte Ralf Knoblich als "dä Knubbelisch vum Klingelpütz". Viel Applaus ernteten die Tanzgruppen der Stadtsoldaten, darunter die Schautanzgruppe, die in Pailletten-besetzten Petticoat-Kleidchen ihren Sessionstanz aufführte, und das Tanzpaar der Stadtsoldaten, Laura Lücker und Kai Klimaschewski, die nun bereits im vierten Jahr gemeinsam auf der Bühne stehen. Zu Gast waren außerdem die Band "Schäng" und "Die Kolibris" sowie das Tanzkorps der KG "Dürscheder Mellsäck von 1975 e.V.".

Auch am Sonntag luden die Stadtsoldaten - diesmal die kleinen Jecken - in die Jungholzhalle ein und begeisterte mit einer Zauber-Show, Spielen und Tänzen. Die 15 Tänzerinnen der "Großen Mädchentanzgruppe" nutzten die Gelegenheit zur Scheckübergabe. Sie hatten durch den Verkauf von Waffeln 222,22 Euro eingenommen und spendeten die Summe an das Rheinbacher Kinderheim Dr. Dawo.