Alaaf rufen, Orden verteilen, Kamelle werfen: das Prinzenpaar der Bonner Werkstätten

Anja Hees (51) und Michael Ihde (41), die ihren großen Auftritt noch vor sich haben, präsentieren sich erstmals in ihren Roben.

Anja Hees (51) und Michael Ihde (41), die ihren großen Auftritt noch vor sich haben, präsentieren sich erstmals in ihren Roben.

Das Prinzenpaar der Bonner Werkstätten, Anja II. und Michael III., präsentiert sich am Freitag.

Bornheim-Hersel.Bei ihrem ersten Termin waren Anja Hees (51) und Michael Ihde (41) noch quasi inkognito unterwegs: Ohne ihr Kostüm traten Anja II. und Michael III. als das amtierende Prinzenpaar der Bonner Werkstätten beim Besuch von Prinzessin Irene I. in Volmershoven auf.

"Das war irgendwie noch so ungewohnt", begründet die Prinzessin den Auftritt ohne die prunkvolle Robe. Bejubelt wurden sie trotzdem, und beim nächsten Termin werde auf jeden Fall die volle Montur angezogen, versprechen die beiden.

Der nächste Termin ist dann auch schon gleich einer der wichtigsten: Bei der Karnevalssitzung heute Abend in Hersel werden etwa 500 Gäste in der Rheinhalle sein, schätzt Anke Marßdorf, Diplom-Sozialpädagogin bei den Bonner Werkstätten. Dann kommen nicht nur die Kollegen von den Bonner Werkstätten, auch Freunde und der Basketballtrainer von Michael Ihde, der gerade bei den Special Olympics Bronze geholt hat, wollen den Majestäten zujubeln.

Aufgeregt sei sie da schon, verrät Anja II., doch sie hat sich bereits damit beschäftigt, was auf sie zukommt: "Im Fernsehen kommen auch schon mal Prinzenpaare vor, da kann man dann gucken, was die machen."

Alaaf rufen, Orden verteilen, Kamelle werfen: Das sind nur einige der jecken Aufgaben, die auf das Paar warten. Die Vorfreude ist groß: "Man sieht viel anderes, und man kann den Leuten eine Freude bereiten", sagt Anja II. Vor mittlerweile 14 Jahren hatte sie ihr Interesse angemeldet, einmal als Prinzessin auftreten zu können, doch die Warteliste ist lang: "Nur alle drei bis vier Jahre stellen wir das Prinzenpaar", sagt Marßdorf, die schon seit vielen Jahren Tollitäten fit für die Session macht. Das Kostüm will ausgesucht und angepasst werden - "dafür mussten wir nach Korschenbroich fahren" - und die Termine wollen koordiniert werden.

Neben zwei Karnevalssitzungen stehen der Empfang bei der Wäscherprinzessin in Beuel am 13. Februar und auch ein Empfang bei Landrat Frithjof Kühn am 15. Februar auf dem Programm. Ab Weiberfastnacht ist das Prinzenpaar dann täglich im Einsatz. "Ich bin auch sonst so jeck, sonst hätte ich das Ganze nicht gemacht", ist die Motivation von Michael III.

Auf die beiden Züge in Bornheim und in Volmershoven freut er sich besonders. Jetzt, wo es nur noch wenige Tage dauert, bis es so richtig losgeht, steht das Narrenpaar auch im Arbeitsalltag in den Bonner Werkstätten im Fokus. "Da kommt der Karnevalsprinz", necken die Kollegen manchmal, erzählt Michael III. "Ich glaube schon, dass die anderen da neidisch sind", vermutet Anja.

Die beiden wollen jedoch alle an ihrer Freude teilhaben lassen, und das funktioniert in den Bonner Werkstätten schon ganz gut. Als das Prinzenpaar für das Zeitungsfoto im Innenhof posiert und noch zaghaft "Alaaf" ruft, hallen spontane Jubelrufe zurück.