Sitzung der Bonner Werkstätten

Auch echte „Stääneflejer“ feiern mit

Das Prinzenpaar Christian II. (Peters) und Katrin II. (Scherner) begrüßt seine Untertanen.

Das Prinzenpaar Christian II. (Peters) und Katrin II. (Scherner) begrüßt seine Untertanen.

Bornheim-Hersel. Die Sitzung der Bonner Werkstätten begeistert mehr als 600 Jecken in der Herseler Rheinhalle. Die Stimmung kochte und war ausgelassen.

Mit mehr als 600 kostümierten Jecken dürfte die Sitzung der Bonner Werkstätten in der Herseler Rheinhalle zu den größten Karnevalsveranstaltungen im Vorgebirge zählen. Auf jeden Fall gewinnt man den Eindruck, dass die ausgelassen fröhliche Stimmung und das begeisterte Miteinander und Zusammenspiel von Behinderten und Nichtbehinderten aus den drei Werken in Hersel, Beuel und Meckenheim echt und überaus herzlich ist.

Das Motto der Sitzung – „Fiere tut man überall, nid nur hee zu Karneval“ – konnte man wörtlich nehmen. Unzweifelhaft zu den Höhepunkten des etwa fünfstündigen Nonstop-Programms zu Ehren des Prinzenpaars Katrin II. (Scherner) und Christian II. (Peters) gehörten, wie schon in den vorangegangenen Jahren, die Tanzgruppen der drei Standorte der Bonner Werkstätten.

Die jeweils etwa 15 Tänzerinnen und Tänzer erschienen als „Stääneflejer“ im Astronautenanzug (Hersel), als Polka-Tänzer zu den Brings-Zeilen „Polka, Polka, Polka – vom Rhing bis an die Wolga“ (Beuel) und auch als indische Tempeltänzer zu dem Bernd-Stelter-Hit „Mahatma Glück, Mahatma Pech, Mahatma Ghandi“ (Meckenheim). Sie alle brachten die mit Kolleginnen und Kollegen und ihren Angehörigen in der proppenvollen Rheinhalle zum Toben.

Ordentlich Stimmung verbreiteten obendrein das Tanzcorps „Fidele Sandhasen“, das Männerballett „De Drömdöppe“, die Mundartband „Sibbeschuss“ und die Unkeler „Ratsherren“, die wohl bekannteste Blasmusikboygroup des Rheinlands. Darüber hinaus war auch blaues Jecken-Blut anwesend. Neben dem Hersel-Uedorfer Dreigestirn Prinz Jan I., Jungfrau Nobsi und Bauer Heijo, dem Bornheimer Prinzenpaar Andrea II. und Matthias II. sowie der Waldorfer Kinderprinzessin Annika I. war das Mertener Damendreigestirn Ruth I., Agi I. und Wilma I. ebenfalls mit von der Partie.