Proklamation in Merten und Roisdorf

Charmant, keck und voller Vorfreude

Bornheim-Merten/Bornheim-Roisdorf. Prinzessin Iris I. übernimmt in Roisdorf das Kommando. In Merten herrscht ein staatses Dreigestirn.

Nach drei Sätzen hatte Prinz Helmut I. von Merten seiner Einschätzung nach "jenoch geschwaat". Doch so schnell wollten die rund 650 feierlustigen Narren im Festzelt auf dem Mertener Dorfplatz ihren 45-jährigen Regenten nicht entlassen - und so ließ sich der frisch proklamierte Prinz nach eindringlichen Zugabe-Forderungen dann doch noch zu einem dreifachen "Merten Alaaf" hinreißen.

Nachdem sich Vorgängerin Nina I. (Trost) vom Publikum verabschiedet und dem neuen Dreigestirn eine "superjeile Zick" gewünscht hatte, wurde Prinz Helmut I. gemeinsam mit Bauer Joachim (Gatzweiler) und Jungfrau Helmine (Soutschka) vom Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft, Josef Breuer, mit den Insignien der Macht ausgestattet.

Schon beim Einmarsch, bei dem das Dreigestirn samt seinem Gefolge vom Tambourcorps Merten begleitet wurde, hielt es die Narren im Festzelt nicht mehr auf den Sitzen: Auf den Bänken stehend, singend und begeistert klatschend, lieferten sie Prinz, Bauer, Jungfrau und Co. einen Auftritt nach Maß. "Das war wirklich einmalig", bedankte sich Helmut I. bei seinen Anhängern.

Gestellt wird das Dreigestirn in dieser Session von der Freiwilligen Feuerwehr Merten unter der Leitung des Prinzenführers Josef Bachem.

Nach sechs Prinzenpaaren ist es nunmehr das zweite Dreigestirn, das von den Wehrleuten präsentiert wird. Dabei wird das Motto "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr, jetzt och als Dreigestirn im Fasteleer" durch das dritte der insgesamt elf närrischen Gebote ergänzt. Danach sollen die Mertener Bürger verpflichtet sein, bis einschließlich Aschermittwoch keine Brände oder anderen Schadensfälle zu verursachen, "da die komplette Löschgruppe anderweitig beschäftigt ist." Durch den Abend, der unter anderem Auftritte von Wicky Junggeburth, Ne Kölner Landmetzger (Marc Kalenberg) und dem Tanzcops der Dürscheder Mellseck für das Publikum bereithielt, führte Sitzungspräsident Christian Köhl. Die Rabaue und Los Rockos sorgten bis zum späten Abend für beste Stimmung im Festzelt.

Proklamation in Roisdorf

Reden schreiben - das liegt Prinzessin Iris I. (Osang) von Roisdorf nicht. Dafür geriet ihre Darstellung vom Kampf mit dem ersten Satz umso amüsanter. Dass die 34-jährige gelernte Hotelfachfrau aus Alfter zu ihrer Proklamation bei der Prunksitzung der Kolpingfamilie Roisdorf gerade mal eine Begrüßungsformel zu Papier gebracht hatte, begründete sie folgendermaßen: "Das, was ich wirklich sagen will, muss ich nicht aufschreiben, das weiß ich auch so." Charmant, keck und voller Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit präsentierte sich die 42. Roisdorfer Karnevalsprinzessin, die seit Jahren mit der Betriebssportgruppe des Roisdorfer Brunnens "Quellentiger" am Weiberfastnachtszug teilnimmt, im Festzelt auf dem Roisdorfer Dorfplatz.

Sie dankte neben ihren Freunden und ihrer Familie vor allem dem Vorsitzenden des Ortsausschusses, Wolfgang Mertgen, für seine Unterstützung. Vor rund 400 Jecken hatte sich zuvor Prinzessin Melanie I. (Würzer-Knauf) schweren Herzens aus ihrem Amt verabschiedet. Diakon Adi Halbach sorgte dafür, dass die Krone der Prinzessin vom brünetten zum hellblonden Haarschopf wechselte. Dabei fasste er - wie es in Roisdorf Tradition ist - das Leben der neuen Prinzessin in einigen Liedstrophen zusammen.

Neben Ortsvorsteherin Gabriele Kretschmer gab auch der stellvertretende Bürgermeister Frank W. Krüger der Prinzessin die besten Wünsche mit auf den Weg. An der Spitze des Elferrates führte Sitzungspräsident Hans Hamacher durch das Programm, für das seit Jahrzehnten Literat Werner Schmitz verantwortlich zeichnet.

Für tolle Stimmung sorgten aber nicht nur Tanz- und Musikgruppen wie "De Köbesse" oder de "Krageknöpp", sondern auch die Prinzessin und ihr Gefolge, zu dem unter anderem auch ihr Mann Michael Osang gehört.

Mit dem Lied "Ohne Dom, ohne Rhing, ohne Sunnesching" lud sie die Narren im Saal nicht nur zum Singen, sondern auch zum Mitmachen ein.

Bevor das Programm mit dem Auftritt der Exprinzessinnen weiterging, verlieh die frischgebackene Prinzessin erstmalig ihren Orden und verkündete das Motto der Session: "Dr Brunne jit et schon viele Johr, mer fiere Fastelovend wie et fröher wor."