Sechtemer Jecken

Die erste Prinzessin der Vereinsgeschichte

Die Prinzessin und ihr Hofstaat: Patricia I. (3.v.l.) mit ihren Freundinnen (v.l.) Cara, Leena, Alina und Anna-Lena.

BORNHEIM-SECHTEM. 900 Jahre Sechtem: Im Jubiläumsjahr des Bornheimer Orts hat es der Verein Kinderkarneval Sechtem 1994 geschafft, zum ersten Mal in seiner Geschichte eine Kinder-Tollität an die Spitze der jungen Narren zu stellen. Patricia I. (Nelles) heißt die künftige Karnevals-Majestät.

Voller Stolz präsentierte der Vorstand um Präsident Dieter Rapp und den ersten Vorsitzenden Josef Buchholz die Achtjährige, die am Freitag, 10. Januar, in der Landgaststätte Bräutigam proklamiert wird. Sie freut sich schon sehr auf ihre Session. Schunkeln und jeck sein liegen ihr nämlich im Blut, gehört doch Opa Herbert Nelles seit Jahren zum Elferrat der Roisdorfer Karnevalsgesellschaft.

Als das Thema Kinderprinzessin zwischen dem Vereinsvorsitzenden Buchholz und Patricias Mutter Sandra Nelles nach dem Karnevals-Umzug 2012 zur Sprache kam, fiel die Entscheidung denn auch leicht. "Wir sind eben richtige Rheinländer", sagt Sandra Nelles. Und Tochter Patricia, die die dritte Klasse der Wendelinus-Schule in Sechtem besucht, freut sich vor allem darauf, dass sie die fünfte Jahreszeit mit ihren besten Freundinnen feiern kann.

"Fast alle kenne ich schon aus dem Kindergarten. Sie sind alle meine Hofdamen", erklärte sie. Zu ihrem Hofstaat gehören Anna-Lena Saam, Alina Jelenowski, Cara Dreesen, Jenny Bast und Leena Wiesner. Wie ihre Freundinnen hat Patricia diverse Hobbys. Sie spielt Geige, tanzt im Tanzstudio, geht gerne schwimmen und mag Radfahren. Seit dem Kindergarten nimmt sie aktiv am Karnevalsumzug der Ortsgemeinde teil.

Und der Umzug ist auch für die Jecken anderer Ortschaften etwas Besonderes. Nicht nur, dass der Sechtemer Zoch als erster im Vorgebirge durch die Straßen zieht, es sind auch keine technischen Hilfsmittel zugelassen, denn jedes Fahrzeug muss per Hand gezogen werden. Überhaupt wird Karneval in Sechtem groß geschrieben. Bei rund 5300 Einwohnern beteiligen sich am Umzug um die 800 Jecken.

"Die Straßen sind dann rappelvoll. Auch einen Orden mit ihrem Namen und der Anzahl der Umzüge wird die kleine Tollität bei ihren Besuchen von Sitzungen, Schulen oder Kindergärten verteilen können", kündigte Vorsitzender Buchholz an. Noch fehlt Patricia ein Motto für ihre Session. Das entscheidet sich morgen bei der Jahreshauptversammlung.