Die schwarze Katze eint das neue Dreigestirn

Karnevalsauftakt in Meckenheim, Merzbach, Oberdrees und Witterschlick - Die Narren bekommen zahlreiche Orden und Anstecknadeln

Rhein-Sieg-Kreis. Der Auftakt der neuen Session wurde in Vorgebirge und Voreifel vielerorts gebührend gefeiert.

Rheinbach-Merzbach. (rom) Die Farben Blau und Weiß regieren ab sofort wieder im Merzbacher Hof. Trotz Spaß an der Freud wurde es zur Sessionseröffnung ernst für die Akteure: Bewährungsprobe für die Trainerinnen Martha Wappenschmidt, Christa und Sandra Schoenenberg.

Ganz schön kess bestimmten zwei blonde Zöpfe den Weg beim Einmarsch der Minigruppe der Karnevalsfreunde Merzbach/Neukirchen. Zur Premiere in die Session 2002/2003 übernahm die sechsjährige Minigardistin Sabine Schmidt das "Zepter" über die richtigen Wendungen des gleichaltrigen Jan Wappenschmidt.

Nachdem die mittlere und große Garde beim "I''m in Love" bewiesen hatten, dass sie Schrittkombination und Spagat beherrschen, gab es edles Metall. Alle Gardisten erhielten den neuen Orden mit der historischen Gaststätte "Zum Wurstberg" auf dem Schild aus den Händen von Vizepräsident Jürgen Schöneweiß, Geschäftsführer Karl-Heinz Schoenenberg und Schatzmeisterin Marlies Lanzrath. Die tanzende Jugend bekam Anstecknadeln.


Meckenheim. (rom) Wer einmal das blau-rot-weiße Tuch des Meckenheimer Stadtsoldatencorps 1868 getragen und vom karnevalistischen Bazillus Typ Stadtsoldat infiziert ist, kommt offensichtlich nicht leicht mehr davon los.

Dementsprechend hatte Kommandant Hans-Erich Jonen viele Jubilare in der Jungholzhalle zu ehren. Allein 28 bronzene Abzeichen verteilte er für fünfjährige Mitgliedschaft. 14 Stadtsoldaten tragen das silberne Abzeichen für zehnjährige Mitgliedschaft. Gabriele Hocke, Albrecht Tewes, Willi Unkelbach, Hubert Wesseling und Hedwig Wiegershaus tragen Gold für 25 Jahre, Peter Hardt und Hartwig Kynast wurden für 40 Jahre geehrt. Georg Klausch hält seinem Corps bereits 50 Jahre die Treue.


Alfter-Witterschlick. (ga) Superstimmung bis nachts um zwei herrschte bei der gut besuchten Prunksitzung des Damenkomitees Tonmöhne in der Turnhalle Witterschlick.

Die Gäste konnten sich erfreuen an Auftritten von Feuerwehrmann Kresse und Ne komische Hillije.

Auch eigene Kräfte waren dabei wie die Show- und Gardetanzgruppe der Tonmöhne und das Tam-Trio - die Nachwuchsband stand an diesem Abend erstmals auf der Bühne.

Bürgermeisterin Bärbel Steinkemper zeichnete für die Entthronisierung des Prinzenpaars Stefan I. und Bettina I. (Buchholz) verantwortlich. Nachfolger für die neue Session hat das Geschwisterpaar indes nicht gefunden.


Rheinbach-Oberdrees. (rom) Diese drei Oberdreeser Mädels haben viel gemeinsam: Sie sind vom Tierkreiszeichen Stier, haben alle eine schwarze Katze, sind neun Jahre alt und richtig jeck.

So viel Übereinstimmung ist eine gute Grundlage für eine tolle Regentschaft. Deshalb formieren Prinzessin Isabell I. (Loell), Prinz Mara I. (Maue) und Bauer Linda I. (Eich) das neue Oberdreeser Dreigestirn.

Rheinbachs Bürgermeister Stefan Raetz forderte zur Vorstellung des weiblichen Dreigestirns die Dreeser Jungs auf, sich ein Vorbild an dem jecken Trio zu nehmen.

Nur gut, dass das Oberdreeser Dreigestirn wenigstens getrennte Schulwege geht, sonst gäbe es zu Karneval eine große Lücke in einer Klasse. Isabell und Mara gehen zum Sürster Weg, Linda besucht die Grundschule an der Bachstraße.