Vorstellung in Roisdorf

Doris Mahlberg regiert die Roisdorfer

Vorstellabend des Ortsauschuss Roisdorf: Die neue Roisdorfer Prinzessin Doris I. Mahlberg (M.) wird den Jecken vorgestellt.

Vorstellabend des Ortsauschuss Roisdorf: Die neue Roisdorfer Prinzessin Doris I. Mahlberg (M.) wird den Jecken vorgestellt.

Bornheim-Roisdorf. Beim Vorstellabend zeigt sich die 53-jährige Doris Mahlberg von ihrer karnevalistischen Seite. Sie hat sich schon lange auf die Session vorbereitet.

Seit Samstagabend ist es offiziell: Doris Mahlberg wird die Roisdorfer Jecken in der Session 2017/18 regieren. Stolz und zufrieden zeigte sich denn auch Wolfgang Mertgen,Vorsitzender des Ortsausschusses, dass es ihm und dem Förderverein „Senat Förderkreis Roisdorfer Karneval“ wieder einmal gelungen ist, eine Tollität für den Bornheimer Ortsteil zu finden.

Ein wenig aufgeregt war die künftige Karnevalsprinzessin, die ihre Proklamation noch vor sich hat, bei der Vorstellung in der Diskothek Weekend schon. „Es ist eben doch ein großer Moment“, gestand die 53-Jährige aus dem Oberdorf. Im Dorf bekannt aus ihrer Tätigkeit im Pfarrausschuss der Kirchengemeinde Sankt Sebastian Roisdorf, fiel die alleinerziehende Mutter von Leonie (17) und Max (20) als karnevalistischer Jeck erst im Gefolge von Angela I. in der Session 2012/2013 auf. Seitdem „habe ich Blut geleckt und wollte unbedingt auch einmal Prinzessin werden“, erzählte die Vertriebs- und Marketing-Assistentin eines Kölner Unternehmens. Irgendwann standen Motto und Hofstaat fest „und da war klar, ich mache es“.

„Mir jehüre zesamme, ejal ob en Roisdorf oder der janzen Welt, mir fiere Fastelovend su wie et os jefällt“ hat sie sich als Spruch für ihre Session auf die Fahne geschrieben. Er entstand aus Mahlbergs Lieblingssong „Der Stammbaum“ von den Bläck Föös. „Wir sind alle Menschen. Genauso bunt zusammengewürfelt ist mein Hofstaat“, machte Mahlberg deutlich. So begleiten Freunde, Bekannte und Nachbarn die künftige Prinzessin im nächsten Jahr zu ihren Auftritten. Zu ihrem Hofstaat gehören Fine Bohne, Christa Mertgen, Martina Paul, Stefan Förster, Gudrun Klassen, Uschi Wirtz, Petra Genn und Max Rother. „Doris Mahlberg ist eine Kandidatin, bei der er schon seit rund zehn Jahren am baggern bin. Vor drei Jahren hat sie Ja gesagt. Seitdem bereitet sie sich vor“, so Mertgen augenzwinkernd.