Eine Garage "Made in Oberdrees"

Eine Halle, viele Helfer: Die Oberdreeser feierten die Fertigstellung ihrer "Garage"

Eine Halle, viele Helfer: Die Oberdreeser feierten die Fertigstellung ihrer "Garage"

In der gesamten Region gibt es das kein zweites Mal: Ein ganzes Dorf baut Karnevalswagen "Made in Oberdrees". Allein bei den Zügen 2011 hatten Vereine, Familien- und Nachbarschaftsgruppen 14 neue Wagen präsentiert.

Rheinbach-Oberdrees. (sax) In der gesamten Region gibt es das kein zweites Mal: Ein ganzes Dorf baut Karnevalswagen "Made in Oberdrees". Allein bei den Zügen 2011 hatten Vereine, Familien- und Nachbarschaftsgruppen 14 neue Wagen präsentiert.

Natürlich werden die Wagen aus dem Vorjahr nicht gleich wieder "abgetakelt", wenn für das nächste Jahr schon neue gebaut werden. Also braucht man Platz. Dieses Problem hat der Ortsausschuss nun gelöst: mit einer eigenen Wagenhalle von 600 Quadratmetern Grundfläche. Jetzt wurde die Halle auf dem Gelände des früheren Kartenlagers der Bundeswehr im Beisein von Bürgermeister Stefan Raetz mit einem Helferfest eingeweiht.

Dass die Oberdreeser in Gemeinschaftsarbeit selbst Hand anlegten, ist "wieder typisch Oberdrees", so der Bürgermeister. Ortsvorsteher Kurt Brozio und der Ortsausschuss-Vorsitzende Peter Eich erinnerten daran, dass der ehemalige Ortsvorsteher Ludwig Fett die Ursprungsidee hatte.

Insbesondere dankten sie dem KG-Präsidenten Heinz Schneppen, "Bauleiter" Manfred Haut und den vielen Helfern. Auf insgesamt 25 bis 30 Leute schätzte Schneppen das Team, das die rundum geschlossene Halle in wochenlanger Arbeit errichtet hat. Die neue Halle dient nicht zum Bauen, sondern "als zentraler Punkt" zum Unterstellen der Karnevalswagen. Gebaut wird auch künftig in fünf weiteren Hallen.