Zug in Meckenheim

Fantasievoller Spaß mit reichlich Kamelle

Reichlich Kamelle regnete es in Meckenheim.

Reichlich Kamelle regnete es in Meckenheim.

Meckenheim. „Im Märchenwald, da ist was los, gemeinsam feiern Klein und Groß“, so lautete das Motto einer der größten Gruppen. Mehr als 1200 Jecke nahmen am Meckenheimer Zoch teil.

880 Jecken sind am Karnevalssonntag zu Fuß oder auf einem der zwölf Prunkwagen durch die Altstadt gezogen und haben umjubelt von unzähligen Karnevalisten am Straßenrand den Höhepunkt des Meckenheimer Karnevals gefeiert. Acht Musikkapellen sorgten dabei für internationale karnevalistische Rhythmen. Mit Schweizer Guggemusik und farbenprächtigen Kostümen bereicherte die Wyland-Gugge „Andölfia“ den Zug, schottische Musik spielten die United Pipes und Drums.

Marschieren und gleichzeitig musizieren hat die Schulband der Geschwister-Scholl-Hauptschule vor dem Zoch noch üben müssen – doch die Feuertaufe klappte. Insgesamt etwa 70 Teilnehmer umfasste die jecke Gruppe der Hauptschule. Mit dem Motto „Unser Bordservice ist MeGA“ rückte sie die Meckenheimer Garantie für Ausbildung in den Mittelpunkt. Auf dem Hauptschul-Prunkwagen, einem Flugzeug, gehörten auch die drei „MeGA“-Initiatoren, Rektor Peter Hauck, Bürgermeister Bert Spilles und Kreishandwerksmeister Thomas Radermacher, zur Crew.

„Im Märchenwald, da ist was los, gemeinsam feiern Klein und Groß“, so lautete das Motto einer der größten Gruppen des Meckemer Zochs. Mehr als 100 Personen waren in der gemeinsamen Formation des Katholischen Kindergartens „Zur Glocke“ und des Seniorenhauses St. Joseph unterwegs und verbreiteten Kamelle und gute Laune. Zehnjähriges Zugjubiläum feierten die Meckemer Kameraden, eine bunte Truppe, die mitmacht, um die Tradition zu leben. Heidi aus den Bergen, Gandalf aus Mittelerde, Thor aus Asgard, sie alle gehörten zu den Meckemer Pänz, die fröhlich und ausgelassen unter dem Motto „Fantastische Jecken un wo se zo finge sin“ zum ersten Mal am Zug teilnahmen.

Zugpremiere hatten auch „Die wilden Tiere vom Bergerhof“. Wenn Huhn und Hund, Wolf und Schaf sich gut verstehen, dann ist Manuela van Schewick nicht weit. Die Hundeschule-Inhaberin sorgt auch in ihrem Alltag dafür, dass die Kommunikation zwischen den Arten funktioniert. Eine Seilbahn von der Altstadt zum neuen Rathaus regten die Turnkumpel des VfL an. Dem Zug voran schritt erstmals die neue Vorsitzende der Vereinigung der Meckenheimer Karnevalisten, Walburga Nagler, im Clownskostüm. Den Abschluss bildete der Prunkwagen der Kinderprinzessin Sina I., der von den Logistikern des Meckenheimer Prinzenclubs, Kerstin Strauch und Antonio Garcia, reichlich mit Wurfmaterial bestückt worden war. Auf der Tribüne am Kirchplatz kommentierte Prinzenclub-Präsidentin Gabriele Stiebitz das jecke Treiben.