Dorfplatz in Roisdorf

Gastwirtin Karin II. ist neue Karnevalsprinzessin in Roisdorf

Wollte schon immer Regentin sein: Die frisch gekürte Karnevalsprinzessin aus Roisdorf, Karin II.

ROISDORF. Mexikaner mit Sombrero, Möhnen, aber auch eine ganze Reihe junger Punks und bayrischer Bergsteiger saßen Seite an Seite im Zelt auf dem Dorfplatz in Roisdorf. Die Kostüme der Jecken bei der traditionellen Prunksitzung der Kolpingfamilie am Samstagabend waren vielfältig, bunt und mit Liebe zum Detail geschneidert worden.

Denn viele Narren und Tollitäten wollten der neuen Prinzessin ihre Aufwartung machen. Kolpingpräses Diakon Adi Halbach proklamierte Karin II. (Hamacher) als "Prinzessin im doppelten Jubiläumsjahr" - war doch vor 75 Jahren die Gründung des Damenkomitees. Karin II. ist zugleich jedoch die 40. Karnevalsprinzessin in Folge. Die neue Herrscherin wollte immer schon Regentin von Roisdorf sein.

"Zesamme laache un singe, de Karneval fiere met Hätz, denn mir levve nur emol - un dat es jetzt" lautet das Motto der neuen Herrscherin für diese Session. Eine Aussage, die ihr Gefolge, zu dem der gesamte Elferrat, Tochter Jenny mit Freund Andy Krutwig sowie Sohn Alexander samt Freundin Conny Püschel gehören, nur unterstreichen kann. Spaß hatten die närrischen Untertanen während der Sitzung jede Menge.

Mit kölschen Kalauern sorgten "Botz un Bötzje" alias Hans Dieter Möseler und Rainer Krewinkel für Stimmung. Aber auch das Tanzcorps "Grün-Weiße Funken vom Zippchen" aus Kölsch-Büllesbach aus dem Westerwald machten mit ihrer tänzerischen Darbietung unter der Leitung von Kommandant Patrick Solscheid Furore. Ein Aufgebot an Spitzenkräften des rheinischen Karnevals wie unter anderem auch die Kölner "Palm Beach Girls" um die Leiterinnen Birgit Schwanbeck und Astrid Belle, die "Klimpermännchen" mit Thomas Cüpper, "Kuhl un de Gäng" oder "Herr Schamitz - en kölsche Type" sorgten für Stimmung und kräftigen Applaus.

Highlights waren allerdings die Auftritte der Ex-Prinzessinnen und des Elferrates. So traten die ehemaligen Regentinnen als in Schwarz gekleidete Schlümpfe auf. Mit Spannung war der Auftritt des Elferrates erwartet worden. Dieser trat im Gefolge der Prinzessin als "Köbes" kostümiert auf und, wie in der vergangenen Session auch, glänzten die Spitzenjecken mit sängerischen Qualitäten. Der Saal tobte. "Es war wie immer überwältigend", sagte Wilfried Schwarz, Mitglied der Kolpingfamilie.