Sessionsauftakt in Bornheim

Historisches Weinhäuschen im Ehrental schmückt neuen Karnevalsorden

Bornheim-Roisdorf. Die KG Vorgebirgssterne von 1974 feiern ihre 44. Sessionseröffnung im Rathaussaal. Der Orden ist ein besonderer Hingucker.

„Der Ratssaal war, seitdem ich Bürgermeister bin, noch nie so schön geschmückt“, begrüßte Wolfgang Henseler die Karnevalsgesellschaft Vorgebirgssterne in der „guten Stube“ des Bornheimer Rathauses. Auch wenn er dem Verein zur Sessionseröffnung am Samstagabend „ein wenig mehr Enge im Saal“ gewünscht hätte, gratulierte er herzlich zum jecken 44. Jahr seines Bestehens zu dem auch Prinzessin Sandra II. (Romes) mit Gefolge erschienen war.

Unter einem Transparent mit dem Foto der Gründungsmitglieder von 1974 versammelten sich vor allem die Aktiven des Vereins, um dabei sein zu können, wenn die sechszehn 5 bis 15-jährigen Mädchen der Tanzgruppe ihre erste über viele Wochen einstudierte Choreografie vorführten und Präsident Gottfried Gratzfeld mit Ernst Gierlich, dem Vorsitzenden der Roisdorfer Heimatfreunde den Orden der Vorgebirgssterne für die Session 2018 vorstellten. Die ersten Exemplare des schmucken Ordens konnte Gratzfeld zusammen mit seiner Stellvertreterin Marlies Hennes den sechs anwesenden Gründungsmitgliedern des Vereins, dem Bürgermeister und der Ortsvorsteherin Gabriele Kretschmer überreichen. Zuvor erklärte Heimatforscher Gierlich den Orden, der das gerade in Sanierung befindliche und namensgebende „Alte Weinhäuschen im Ehrental“ zeigt. „Überraschendes“, so Gierlich, kam bei der Renovierung des rund 200 Jahre alten kleinen Fachwerkhauses zum Vorschein. In engagierter und liebevoller Kleinarbeit habe Familie Hülsemann, die seit 2010 die neuen Besitzer des Hauses sind, die Historie des Kleinods recherchiert. Beim Ausbau kamen Balken im Inneren zum Vorschein, die aufgrund ihrer Inschriften auf die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts datiert werden konnten. Eine ebenfalls gefundene Plakette mit Hausnummer ließ den Schluss zu, dass einige Balken zum Bau des Weinhäuschens aus dem Abriss des Pfarrhauses der Bonner Martinskirche stammten. Somit wurden die Vorgebirgssterne auch mit ihrem 2018er Orden dem Motto „4 x 11 Jahre gelebtes Brauchtum“ mehr als gerecht.