Lebhafte Prunksitzung unter dem Motto "Janz Ondörp steht kopp"

<b>Ganz Adendorf steht Kopf </b>- das unterstrichen auch die Tanzgarden bei ihren Auftritten.

<b>Ganz Adendorf steht Kopf </b>- das unterstrichen auch die Tanzgarden bei ihren Auftritten.

KG Hetzbröde bot in der Schützenhalle ein Spitzenprogramm

Adendorf. (waj) Das Transparent "Janz Ondörp steht kopp" versprach eine lebhafte Prunksitzung der Adendorfer Karnevalsgesellschaft "Hetzbröde" in der Schützhalle des Töpferortes.

Das Motto fanden die Besucher dann auch auf der Bühne bei den Tanzgarden wieder, die kopfüber auf dem Podest wirbelten. Ein auf dem Kopf stehender Clown ist zudem auf dem aus Ton gebrannten Karnevalsorden der Hetzbröde zu sehen.

Der Elferrat, die KG-Vorsitzende Hedi Maidow sowie Moderator Hans Wolf hatten bei ihrer 32. Sitzung mit großem Pomp, Prominenz, Prinzenpaaren und gelungenen Auftritten ein buntes Spaßprogramm für die närrischen Adendorfer vorbereitet.

Dafür gab es viel Lob und zahlreiche Ton-Orden für die guten Geister der KG. "Ohne sie läuft nichts", lautete die Kurzform der Laudatio. Die motivierte Truppe am Tresen und zwischen den Tischen rannte sich die Hacken ab, bot einen super Service zu erfreulich zivilen Preisen. Von Wirtschaftskrise keine Spur.

Die eigenen Garden, Showtänzerinnen, Solomariechen und Oldies sowie das erst zehnjährige Tanzduo Isabel Wagner und Heike Weißweiler legten flotte Sohlen aufs Parkett. Für die Strapazierung der Lachmuskeln sorgte gleich zu Beginn "Feuerwehrmann Kresse" mit seinen gekonnten Späßen.

Der jecke Floriansjünger Klaus Bömeke kam aus Köln mit Strahlrohr, Blaurock und Kerzenhelm auf die Bühne. Seine feurigen Geschichten oder flammenden Reden ließen sich nur mit kühlem Kölsch oder Pils ablöschen. Der kölsche Flammenkiller wurde mit viel Beifall bedacht.

Das bekannte jecke Adendorfer Eigengewächs Klaus Bollig machte wieder auf närrisch-klassisch und trat als alleiniges "Dreigestirn" auf. Die folgenden Tanz- und Musikeinlagen ließen keine Langeweile im karnevalistisch geschmückten Saal aufkommen.

Dann ging es Schlag auf Schlag weiter in der Bütt. Der Präsident, Thomas Beys aus Jülich - immer noch erstes und einziges Mitglied in der "KG Övverm Bersch e.V." - sowie Et Jösefchen (Volker Grimm aus Köln) und Lieselotte Lotterlappen (Joachim Jung) heizten mit Kalauern, Parodien, Sprüchen und Witzen der Spitzenklasse die Stimmung der Jecken im Saal richtig an.

Für die passenden Melodien zur fünften Jahreszeit sorgte das "Paar vum Weiher" aus Wormersdorf. Unter das Narrenvolk hatten sich auch zahlreiche Prominente aus Politik, Unternehmen, Banken und aus der Bürgerschaft gemischt.

Den abwechslungsreichen Reigen der jecken Unterhaltungskanonade beendete die Showtanzgruppe der Hetzbröde. Nur ungern machten sich die aufgedrehten Besucher der Prunksitzung auf den Heimweg, der bei Eis und Schnee recht beschwerlich wurde. In einer Woche geht es jeck weiter. Wie üblich gibt es sieben Tage nach der Prunksitzung am 24. die Kindersitzung mit Disco.