Neue Tollität

Leonie I. wird Kinderprinzessin in Witterschlick

Grüßen das jecke Volk (v.l.): Adjutantin Felice Schurz, Chefadjutantin Doris Viernich und die designierte Prinzessin Leonie Hörnig.

Grüßen das jecke Volk (v.l.): Adjutantin Felice Schurz, Chefadjutantin Doris Viernich und die designierte Prinzessin Leonie Hörnig.

Alfter-Witterschlick. Die Kinderprinzessin setzt in vierter Generation die Familientradition fort. Ihr Motto in der Session 2018/19 lautet: „Ob dick, ob dünn, ob arm, ob reich, im Karneval sind alle gleich.“

Kölsche Tön mitten im Frühling? Da kann der Fastelovend nicht weit sein. Dementsprechend präsentierte der Witterschlicker Ortsausschuss um Christel Memering jetzt auch im Festzelt vor der Turnhalle die neue Kinderprinzessin.

Die Regentschaft liegt dabei in den Händen der zehnjährigen Leonie Hörnig, der ihre Freundin Felice Schurz (9) als Adjutantin zur Seite steht. „Ich wollte schon seit Langem Karnevalsprinzessin werden. Und ich freue mich, dass es nun geklappt hat“, sagte die Grundschülerin, die mit ihrer Mutter Anita Hörnig seit 2008 in Witterschlick wohnt und sich dort mittlerweile zu Hause fühlt.

Leonie I. stammt aus einer jecken Familie. Schon die Urgroßeltern und Großeltern waren in der fünften Jahreszeit in Tannenbusch und Endenich aktiv, und Mutter Anita Hörnig stellte im Bonner Jugendzentrum in Endenich 1988 die Tollität.

Proklamation am 10. November

Einen Wahlspruch für ihre Session hat sich die Viertklässlerin, deren Lieblingsfächer Kunst und Sport sind, gemeinsam mit ihrer Chefadjutantin Doris Viernich überlegt. Mit ihrem Motto „Ob dick, ob dünn, ob arm, ob reich, im Karneval sind alle gleich“ möchte sie alle Jecken ansprechen und zum Mitfeiern einladen. Sie will den Spaß am Karneval weitergeben und freut sich natürlich darauf, „dass ich dann im Mittelpunkt stehen kann“.

Wie genau ihr Ornat für die Session 2018/19 aussehen wird, will sie noch nicht verraten. Und auch, wer den Hofstaat verstärken soll, muss erst entschieden werden. „Das heben wir uns für die Proklamation am 10. November auf“, meinte Viernich, die seit 1990 Prinzenführerin der jeweiligen Tollität ist. Klar ist aber bereits, dass die Kinderprinzessin während der langen Session, die bis Anfang März dauert, zahlreiche Kindertagesstätten, Altenheime und auch die Bonner Werkstätten besuchen wird. „Auf rund 50 Auftritte werden wir schon kommen“, schätzte Viernich.

Für Leonie I. ist das kein Problem. Sie tanzt seit 2013 begeistert bei der mittleren Garde der KG „Tonmöhne“ und bringt dies schon jetzt mit ihren weiteren Hobbys Schwimmen und den „Saints“, der Baseballgruppe der Evangelischen Kirchengemeinde am Kottenforst, unter einen Hut.