Kinderzug in Alfter

Mit einem Knall geht es ins All

Alfter. Die Teilnehmer des Kinderzuges legen bei der Umsetzung des Mottos „950 Jahre Alfter“ jede Menge Fantasie an den Tag.

Drei Pakete Einmalhandschuhe, Maleranzüge und ein wenig Buntpapier waren nötig, um die Schüler der Klasse 4b der Alfterer Anna-Schule in munteres Federvieh zu verwandeln.

Passend zum Motto des Kinderkarnevalszuges „950 Jahre Alfter“ hatten sich die Mädchen und Jungen mit dem bäuerlichen Leben in ihrem Heimatort beschäftigt und zogen am Sonntag als Kohlkopf, Kürbis, Bauer – oder eben als Hühnchen – durch die Straßen. „Mit der Geschichte des Ortes werden wir uns im Sachunterricht nach Ostern noch intensiver befassen“, berichtete Lehrerin Ursula Habeth, die die Kostüme mit Eltern und Schülern in einer gemeinsamen Aktion angefertigt hatte.

Einmal mehr hatten sich die sechs Alfterer Kindergärten und die Anna-Grundschule bei ihren Verkleidungen alle Mühe gegeben. Und auch bei den Ideen, die zum 950-Jahr-Motto entwickelt wurden, waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die Nase vorn hatte bei den rund 500 Zugteilnehmern, die vom Tambourcorps Oedekoven, dem Spielmannszug Rot-Weiß Duisdorf, dem Tambour-Corps Germania Hersel und dem Fanfarenzug Flerzheim begleitet wurden, eindeutig die Landwirtschaft – und so flogen zwischen Herrenwingert und Kronenstraße nicht nur Kamelle. Auch Möhren oder Suppengemüse fanden reißenden Absatz.

Einen Blick in Alfters Zukunft wagten die Kinder des evangelischen Kindergartens Matthias Claudius, die sich unter dem Motto „In 950 Jahren jit et en Knall und mir starten los in dat All“ als Astronauten verkleidet hatten. „Die Helme und die Rakete haben wir im Kindergarten gebastelt“, berichtete Leon (5), der sich gemeinsam mit seiner Mutter Nicole Rasquin und seinen Kindergartenfreunden in glänzenden Raumanzügen auf die Mission „Karneval“ begeben hatte. Die Mädchen und Jungen der Klasse 1b der Anna-Schule wiederum versetzten sich in die Zeit der Ritter und Burgfräulein zurück und hatten zierlichen Kopfschmuck, Helme und Wappen hergestellt. Als „Brombeeren“ verkleidet erinnerten Eltern und Kinder des Kindergartens „Hüppekästchen“ an den Brombeerwein „Rebellenblut“.

Den Höhepunkte des Zochs bildete wie immer der Wagen der Kindertollitäten. Begeistert genossen Kinderprinz Oliver I. (Strunk) und Kinderalfreda Chiara I.(Fuhrmann) mit ihren Adjutanten ihren Auftritt und machten ihrem Motto „Och wenn mir noch kleen sinn, rock mir dat Huus un ierz am Äschermittwoch is die Party us“ alle Ehre.