Karneval in Alfter und Bornheim

Narren verzaubern das Vorgebirge

ALFTER-VOLMERSHOVEN/ ALFTER-WITTERSCHLICK/ BORNHEIM-MERTEN. Die Jecken in Volmershoven, Witterschlick, Merten und Roisdorf starten in die neue Session

ALFTER-VOLMERSHOVEN

"Oss Dörp von Hätze präsentiere, met Spass und Freud für üch rejiere." Dieses Motto hatte sich Anja I. Frenkel für ihre Session auf das von Andreas und Lars Heinen angefertigte große Herz schreiben lassen, denn mit ganzem Herzen will sie ihr närrisches Volk in Volmershoven-Heidgen durch die Karnevalszeit führen. Bei so viel Regierungswillen musste selbst Bürgermeister Rolf Schumacher bei der vom Ortsausschuss ausgerichteten Proklamation passen. Er wird seine Amtsgeschäfte über Karneval ruhen lassen.

Angeführt von den Stadtsoldaten aus Meckenheim geriet der Einmarsch von Anja I. in die vollbesetzte Mehrzweckhalle zu einem wahren Triumphzug. Nach vielen aktiven Jahren im Vorstand des Damenkomitees "Herzblättchen" eine bekannte Größe in dem Ort mit dem Doppelnamen, hatte die 50-Jährige, die als Sekretärin beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken arbeitet, im ganzen Saal ihre Fans. Umgeben von ihrer Familie ließ sie sich von Rolf Schumacher und Sigrid Pippon die Insignien der Macht überreichen. "Das ist mein langgehegter Traum und wird eine Erinnerung für mein ganzes Leben werden", rief Anja I. unter dem Jubel der Jecken aus.

Souverän moderiert von Sitzungspräsidentin Silke Liers, der mit dem Ortsausschussvorsitzenden Georg Saguer ein gut aufgelegter Assistent zur Seite stand, wurde der Abend zu einem großartigen Vergnügen. Dazu trugen die Chorgemeinschaft KJSK, Herzblättchen Sweethearts, die Tanzgruppe Herzblättchen, Neun Jecke und Querbeet bei. sba

ALFTER-WITTERSCHLICK

Das Versprechen der Tonmöhne-Sitzungspräsidentin Doris Viernich "Met Sunnesching em Hätze jon mir in Witterschlick op alle Feste", wurde bereits zum Auftakt mit der großen Prunksitzung in der Witterschlicker Turnhalle eingelöst. Die Sitzungsorden wurden zu Beginn der Session großzügig verteilt. Die Witterschlicker Tollitäten Martina I. (Martina Alef) und die Kinderprinzessin Svenja I. (Svenja Heß) konnten - flankiert von den Beueler Stadtsoldaten - zufrieden auf ihr närrisches Volk blicken.

Schon jetzt wurde das Motto der Session "Mit Zauberei und Hexerei sind wir im Karneval 2015 dabei" aufs Beste von den närrischen Untertanen Witterschlicks befolgt: Verführerisch schöne Hexen und magisch funkelnde Zauberer füllten den Saal. Die gerade erst proklamierten Majestäten Ingrid I. (Ingrid Metzen) und Dirk I. (Dirk Schnell) aus Alfter statteten den Tonmöhnen ihren ersten offiziellen Besuch ab.

Nach diesem "offiziellen Teil" des Abends gab es keine Pause mehr auf der Bühne. Die Witterschlicker Minis - der drei- und vierjährige Nachwuchs der Showtanzgruppen - konnte ebenso begeistern wie die Mädchen und Frauen, die in Rot-Weiß für die akrobatischen Tanzdarbietungen in der Prunksitzung sorgten. Schunkeln, Mitsingen und reichlich Spaß ermöglichten die vielen Höhepunkte des Abends: Harry und Chris, die Magic Dancers, Gerhard & seine Urlaubsvertretung sowie die Big Maggas, die Cöllner und auch der Startrompeter Lutz Kniep brachten den Saal in die Stimmung, die nun bis zum Aschermittwoch Witterschlick verzaubern wird.

BORNHEIM-MERTEN

Iris Flohe, Mitglied des Spielmannszugs Merten 1985, konnte in der Gaststätte "Zur Schmiede" das Geheimnis lüften und die Mertener Karnevalsprinzessin der Session 2014/2015, die aus den Reihen der Mertener Musikanten kommt, dem jecken Volk vorstellen. Prinzessin Nina I. (Trost) repräsentiert in den närrischen Monaten das Dorf. Mit ihrem Motto "Nicht Dreigestirn, nicht Prinzenpaar, eine Prinzessin regiert die Narrenschar" und einer tüchtigen Portion Charme konnte die gebürtige Kölnerin, die seit ihrem fünften Lebensjahr in Merten lebt, die Dorfgemeinschaft von ihrer Regentschaft überzeugen.

Nina Trost (34) ist seit 1989 als Flötistin im Spielmannszug Merten und liebt neben der Musik Lesen und Skifahren. Sie arbeitet bei den Stadtwerken in Hürth als Buchhalterin, wo sie auch ihre Ausbildung absolviert hat. Spätestens seit 1996, als ihre Eltern Heio I. und Gerhold I. das Prinzenpaar in Merten stellten und sie die beiden als Adjutantin begleitete, wuchs in ihr der Gedanke, selbst einmal Prinzessin zu werden. 2012 begleitete sie Prinz Frank I. (von Bornstätt) wiederum als Adjutantin und war sich ihres Vorhabens sicher: Sie wollte unbedingt Soloprinzessin werden. Als Prinzenführer steht ihr in der tollen Zeit Volker Funke zur Seite, die Rolle des Adjutanten übernimmt Michael Schäfers.

Den bis zur Proklamation am 10. Januar 2015 amtierenden Majestäten Silvia I. und Bert I. (Horst) war Wehmut über das Ende ihrer Regentenzeit anzumerken, doch sie gaben der kommenden Prinzessin viele gute Ratschläge und ein Erste-Hilfe-Set, mit dem sie die anstrengende Zeit gut überstehen wird, mit auf den Weg.

BORNHEIM-ROISDORF

"Du brauchst nicht weiter zu suchen. Ich mach das!" Mit diesen Worten machte Melanie Würzer-Knauf den Vorsitzenden des Roisdorfer Ortsausschusses, Wolfgang Mertgen, vor einigen Monaten zum glücklichsten Menschen. Lange hatte der Karnevalist nach einer Nachfolgerin für Roisdorfs 40. Karnevalsprinzessin Karin II. (Hamacher) gesucht. Auch bei Melanie Würzer-Knauf hatte er angeklopft. Zwar gönnte sich die 36-jährige Sekretärin, die im Alter von sechs Jahren nach Roisdorf zog und nach einem Abstecher nach Bornheim vor zehn Jahren wieder in ihren Heimatort zurückkehrte, ein wenig Bedenkzeit - doch im Grunde rannte Mertgen offene Türen ein. Am Samstagabend wurde Melanie I. mit ihrem großen Gefolge im Rahmen des Karnevalsauftaktes und Ordensfestes der KG Vorgebirgssterne im Roisdorfer Gasthaus "Zur Gemütlichen Ecke" vorgestellt.

"Ich möchte meinem Heimatort karnevalistisch etwas zurückgeben und freue mich riesig, Roisdorf als Melanie I. repräsentieren zu dürfen", erklärte die Mutter von zwei Töchtern. Der Karneval wurde ihr im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt. Die Familie, allen voran ihr Vater Werner Knauf, brachte dem Mädchen das rheinische Brauchtum nahe. So war Melanie Würzer-Knauf das jüngste Mitglied in Bonns größtem Karnevalsverein, der Großen Dransdorfer KG. Von 2002 bis 2005 erhielt sie als Vizepräsidentin der GDKG Einblick in das Dransdorfer und Bonner Karnevalsgeschehen. Als Moderatorin des Dransdorfer Kinderkarnevals oder als Kommentatorin des Bonner Rosenmontagszugs sammelte sie Erfahrungen. Den bisherigen Höhepunkt der karnevalistischen Karriere bildete das Jahr 2001. Gemeinsam mit Hans Krämer führte sie als Prinzessin Melanie I. die Dransdorfer Narren an. 2012 gründete die Familie Knauf die Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V., ein Verein, der Karneval und chinesische Kultur miteinander verbindet. "Sie sehen, wir haben einen Profi für dieses Amt gewonnen", freute sich Wofgang Mertgen. Der kommenden Session blickt Melanie I. entspannt entgegen. "Ich wünsche mir viele gemeinsame frohe Stunden mit allen Roisdorfern und für alle eine superjeile Zick." Die Proklamation erfolgt am 10. Januar bei der großen Prunksitzung der Kolpingfamilie im Festzelt auf dem Dorfplatz.