Narrenspiegel

Ein Torwart und zwei Verteidiger bilden das Dreigestirn - In Lüftelberg wippen die Petticoats zum Waschmaschinen-Samba - Alfterer Großorden für Waltraud Schmitz - Premiere in Heimerzheim

Rheinbach-Wormersdorf. (rom) "Einer geht noch, einer geht noch rein." Diese Devise galt nicht im großen Saal der Gaststätte "Zur Tomburg" von Marlene Schneider.

Beim Andrang der Narren zur Proklamation des Wormersdorfer Dreigestirns des Theatervereins "Frohsinn" und des Fanfarencorps der Landsknechte unter dem Vorsitz von Heinz Born, mussten Gäste sogar wegen Platzmangels abgewiesen werden.

Unter dem Jubel des närrischen Volkes trugen Prinz Werner I. (Bollig), Jungfrau Bernadette I. (Bernd Krupp) und Bauer Ditschi I. (Weber) stolz die Insignien Flegel, Feder und Spiegel, überreicht vom Ortsvorsteher Günter Zavelberg.

Ein Wunschtraum wurde Wirklichkeit: Ein Senior-Torwart und seine zwei Verteidiger halten den Ball nicht mehr flach, sondern schossen sich auf den Narrenthron.


Meckenheim-Lüftelberg. (rom) "5,6,7,8!" Die Stiefel der Tanzgarden des Ersten Lüftelberger Karnevalsclubs knallten auf dem Parkett der Mehrzweckhalle an der Petrusstraße: "Aufstellung."

Die Petticoats wippten. Die kleinsten Garden in den rot-weißen Farben bis zu den 18-Jährigen begeisterten die Gäste mit ungewöhnlichen Choreographien beim "Sirtaki", Drehungen beim "Waschmaschinen-Samba" bis zu hohen Beinen bei "Those were the Days".

Nach ihrem Abgang erhielten die 30 Tänzer Lebkuchenherzen und die Trainerinnen Sabine Kreuter, Gabi Müller-Düring und Helena Hielscher Präsente, und alle viel Applaus.

Moderator Jochen Woiwode und Präsident Reinhard Rösgen dankten zudem Sonja Kiupel-Münch für ihre Vorstandsarbeit, Siggi Hass und Waltraud Grün für die neuen Showkostüme und Birgit Lenders für die Arbeit bei den Tanzgarden.


Meckenheim. (rom) "The Spirit of The Hawk" inspirierte auch die Gäste der Stadt-Garde in der Pausenhalle der evangelischen Grundschule an der Kölnstraße.

Erst zählte Uniformwartin Elisabeth Ender beim Uniformappell ziemlich akribisch die Pailletten auf den Röcken, dann eröffnete der Vorsitzende Rainer Friedrich die Session mit viel Tanz und Musik.

Trainerin Sandra Gebsattel zeigte mit den Kindern "Bailando" von Loona oder "A Touch of Class" Klasse. Dann folgte die Indianerbeschwörung der Showtanzgarde, die sich zum silbernen Jubiläum der Meckenheimer Stadt-Garde nach Jahren wieder formierte.

Zuletzt folgte der "Möhnentanz" des "Jecken Stammtisches" in schwarzen Punkten auf bunten Röcken: Ihre Petticoats wippten zum 70-er-Jahre-Film "Grease".

Rainer Friedrich nahm einige Ehrungen vor: Gründungsmitglied Agnes Friedrich, sowie Elisabeth und Herbert Ender, Verena und Sieglinde Tarallo (15 Jahre), Marlies Thamm und Angelika Richter (zehn Jahre) und Horst und Melitta Bellgardt sowie Nadine Heinzler (fünf Jahre).


Alfter. (hel) Den Sessionsauftakt feierten die Alfterer Jecken im Saal von Spargel Weber. Nach dem Einmarsch der karnevalistischen Oberschicht aus Damenkomitee und Karnevalskomitee begrüßte Ortsvorsteher Werner Jaroch die Gäste.

Während das Mariechen der Prinzengarde charmant herumwirbelte, kämpften die begleitenden Gardisten noch mit ein wenig Steifhüftigkeit. Auch Bürgermeisterin Bärbel Steinkemper schunkelte mit.

Den Großorden des Alfterer Karnevals verlieh Jaroch Waltraud Schmitz aus den Reihen des Damenkomitees. Für ihren Einsatz in der vergangenen Session ehrte Jaroch die ehemalige Alfreda Michaela I. sowie das Schützenkönigspaar Frank Söntgen und Sabrina Heck.


(khs) Zum ersten Mal wird Heimerzheim von einem Dreigestirn regiert, gestellt von der Ehrengarde. Unter dem Motto "Wir fiere Fastelovend met all Lück un us Motto is, et kütt wie et kütt" stellten sich Prinz Karl I., seine Lieblichkeit Jungfrau Rudi I. und Bauer Georg I. den Heimerzheimer Jecken im Restaurant "Zur Linde" vor.

Der 37-jährige Prinz Karl Heuel arbeitet als Fahrer beim Bundesgrenzschutz in Köln. Auch Jungfrau Rudi Klimke arbeitet beim BGS. Bauer Georg Rheindorf ist tatsächlich Landwirt von Beruf.

Schlüssel und Kette überreichte der stellvertretende Swisttaler Bürgermeister Matthias Gerkum dem Dreigestirn. Proklamiert werden die drei Machthaber jedoch erst auf der großen Prunksitzung der Heimerzheimer im Januar.

Franz Eschweiler vom Bund Deutscher Karneval überreichte an Wolfgang Röseling und Ferdi Sinzig die Medaille in Silber für 20 Jahre Engagement im Verein. Für Hans-Josef Bürvenich gab es die goldene Verdienstmedaille. Er ist seit 30 Jahren Mitglied der Heimerzheimer Karnevalsgesellschaft.