Jecke Kaiserhalle

Prinzentreffen der Bornheimer Stadtsoldaten in der Kaiserhalle

Einzug der Bornheimer Stadtsoldaten in die Kaiserhalle.

Einzug der Bornheimer Stadtsoldaten in die Kaiserhalle.

Bornheim. Beim Prinzentreffen der Bornheimer Stadtsoldaten in der Kaiserhalle schunkeln Prinzen und Prinzessinnen aus dem Vorgebirge und Bonn gemeinsam. Rund 200 sind dabei.

Ausgelassen war die Stimmung am Sonntag beim mittlerweile traditionellen Prinzentreffen der Bornheimer Stadtsoldaten in der Kaiserhalle. Bis kurz vor dem Einmarsch der Gastgeber in Begleitung der Vorgebirgssterne Roisdorf stand die Formation „Knatsch Verdötsch“ noch auf der Bühne und probte Gesangs- und Tanzeinlagen.

Das zusätzliche Training machte sich bezahlt: Die perfekte Parodie der „Funky Marys“ kam bei den rund 200 Vereinsmitgliedern, Tollitäten und Freunden bestens an. Vor allem Peter Mönch, Präsident der Stadtsoldaten und Moderator der Veranstaltung, glänzte als Tanzmariechen „Petra“. Zu bekannten Karnevalshits sangen und schunkelten die Gäste begeistert mit.

Unter ihnen Cäcilia Kusch und Elisabeth Weiler, Schützenkönigin und Schützenliesel der Schützenbruderschaft Bornheim-Botzdorf. Auch die Waldorfer Kinderprinzessin Julia I., das närrische Kinderprinzenpaar aus Widdig, Eva I. und Lukas I., deren Amtskollegin aus Roisdorf, Doris I., und die royalen Blaublüter aus Dransdorf, Manfred I. und Ina I. waren gekommen.

In letzter Minute hatte auch noch die Alfterer Kinderalfreda Luise I. ihr Kommen zugesagt. Als Abordnung der Großen Alfterer Karnevalsgesellschaft bewunderten Rudi Born (Ex-Prinz 2017), Michael Kraft und Sven Vitus die tänzerische Perfektion der Kessenicher Nixen, der KG Blau-Weiß Vorgebirge aus Merten und der Auerberger Sterne 2010.

Peter Mönch zeigte sich mit „seinem Prinzentreffen“ zufrieden, wenn auch weniger Regenten als im vergangenen Jahr kamen. „Das liegt zum einen daran, dass es weniger Tollitäten im Umkreis gibt. Außerdem ist die Session so kurz und mancher Verein führt eigene Veranstaltungen durch“, erklärte Schriftführerin Anni Hartmann. Reiner Pirovano bekam an dem Nachmittag den Verdienstorden des Vereins für 19-jähriges Engagement bei den Stadtsoldaten überreicht.