Prinzessin Johanna zeigt sich bei Kaiserwetter

Ein dreifaches Alaaf für die neue Wormersdorfer Kinderprinzessin Johanna II. Schmidt mit Sybille Mauel (r.).

Ein dreifaches Alaaf für die neue Wormersdorfer Kinderprinzessin Johanna II. Schmidt mit Sybille Mauel (r.).

Wormersdorf. Auf der Womersdorfer Kirmes stellte das Damenkomitee "Fidele Burgfrauen Wormersdorf" die Kinderprinzessin für die kommende Session vor.

Im Rahmen der Womersdorfer Kirmes, die in diesem Jahr wieder das ganze Dorf unter dem Motto "Wulle me de Kirmes doch im Dörp losse" in Jahrmarktstimmung versetzte, stellte das Damenkomitee "Fidele Burgfrauen Wormersdorf" feierlich die Kinderprinzessin für die kommende Session vor.

Im Beisein von Bürgermeister Stefan Raetz, zahlreichen Ratsmitgliedern und diversen ortseigenen und benachbarten Tollitäten trat Johanna II. (Schmidt) im Schützenhaus als waschechte Wormersdorfer Karnevalistin vor das begeisterte Publikum und zeigte ihre Vorfreude auf die kommenden Monate.

Mit einer Tanzvorführung erwiesen die Tanzmäuse und kleinen Strolche als jüngste Tanzgruppen des Damenkomitees der neuen Prinzessin ihre Ehre und sorgten für Stimmung im voll besetzten Haus. Seit 2008 ist Johanna Schmidt selbst mit Begeisterung bei den Tanzgruppen dabei und ist auch sonst familiär dem Karneval von Geburt an verbunden.

Nicht nur ihre Wormersdorfer Großmutter Brunhilde Schmidt hat als Senatorin der Burgfrauen ein Herz für den Fastelovend, sondern auch ihr Bruder Philipp konnte bereits in der Session 2010/11 jecke Erfahrungen als Kinderprinz sammeln. Nach ihrer Kindergarten- und Grundschulzeit in Wormersdorf besucht die Zwölfjährige heute das Städtische Gymnasium in Rheinbach und spielt in ihrer Freizeit Badminton, reitet und backt gerne. Begleitet wird die gebürtige Bonnerin in der Session von ihren Adjutantinnen Roswitha Born und Sybille Mauel.

Neben diesem Highlight sorgte aber das bunte Wochenendprogramm der Kirmes für weitere Vergnügungen. Nachdem die Kinder des Dorfes den Paias am Freitag in einem Festzug, begleitet von den Fanfaren der Landsknechte, durch den Ort getragen hatten, stand der offiziellen Eröffnung der Kirmes nichts mehr im Wege. An beiden Festabenden sorgte Live-Musik mit dem "Tastenfeger" und dem "Lustigen Eifelländer" für Stimmung. Mit einem abwechslungsreichen Familienprogramm hielten die Tomburg-Ritter die Kinder nicht nur durch Autoscooter und Karussel auf dem gut besuchten Schützenplatz bei Laune.

Gern gesehen wurde von den Gästen auch, dass in diesem Jahr der sonntägliche Kaffee und Kuchen vor dem Schützenhaus angeboten wurde und nicht wie im letzten Jahr im Festzelt. "Natürlich spielt das Wetter auch mit, aber so geht es hier viel lockerer zu und man kann gemütlich beisammen stehen", so Joachim Paul aus Wormersdorf, der mit seinem Sohn Florian gerne auf der Kirmes vorbeischaute und das gesellige Treiben genoss.