Spaß für große und kleine Jecken

Verkleiden, Tanzen und Schunkeln macht Spaß, das wissen auch schon die Jüngsten. Große und kleine Karnevalsfreunde kamen in Rheinbach und Meckenheim auf ihre Kosten. Bei Tanzgruppentreffen, Biwak, Kostümball und Prinzessinnenempfang war jede Menge Halligalli angesagt.

Rheinbach. (jam/wt) Während die Kleinsten der Kindertanzgruppe der Großen Rheinbacher Karnevalsgesellschaft Gro-Rhei-Ka nach Taktvorgabe ihrer Trainerin Astrid Faßbender auf der Bühne marschierten, bereiteten sich Tanzmariechen befreundeter Vereine schon mit Dehnübungen auf ihren Auftritt vor. Diese Atmosphäre herrscht alljährlich in der Aula der Hauptschule, wenn die Gro-Rhei-Ka zum Kinder- und Jugendgardetreffen einlädt.

Zwar werden die Narren der Gro-Rhei-Ka in dieser Session etwas vom Pech verfolgt - das Mariechen hat sich beim Treppensteigen die Bänder gerissen und die große Prunksitzung im Januar war nur zu 80 Prozent besucht -, in der Aula ging die Rechnung aber auf. Getreu ihrer Devise, für die Kinder und Jugendlichen etwas zu tun, wurde der Auftritt der Kleinsten nach hinten verschoben, während die Tollitäten ihr Frühstück vorverlegten: Damit war auch majestätisches Publikum gesichert.

Tanzgruppen und Tollitäten aus der Region füllten die Aula, als Ehrenschultheis Reiner Faßbender auf Geheiß des Kommandeurs die Ankündigung der eigenen Gruppe aus dem Ärmel schüttelte. "Hier kann die Jugend tanzen - ohne Wertung und ohne Druck", erläuterte er. Und das tat sie zum 23. Mal. Sieger und Verlierer gab es am Ende eines langen Tages nicht, nur fröhliche Gesichter. wt

Meckenheim. Wenn die Stadtsoldaten zu ihrem närrischen Biwak in der Jungholzhalle einladen, dann ist auch für die Reservisten des Stadtsoldatencorps "Großkampftag" angesagt. Günther Tobisch (71) und Hubert Wesseling (81) bildeten das Empfangskomitee. Und es war ein ständiges Kommen und Gehen bei freiem Eintritt zu dem Non-Stop-Bühnenprogramm in einer der größten Hallen der Region. Kommandant Hans-Erich Jonen war schon um 12 Uhr mittags zufrieden mit dem Besucherstrom, der seinen Höhepunkt um 14.50 Uhr erreichen sollte.

Die Newcomer des kölschen Karnevals "Querbeat", die zum ersten Mal in Meckenheim dabei waren, sorgten da mit aufgepeppten Karnevalsliedern für Stimmung. Unter den Gästen weilte auch der gebürtige Westfale und einstige SPD-Ratsherr Michael Rienermann, diesmal im Cowboy-Kostüm statt als Pfarrer, denn "es soll nun bald auch in Meckenheim einen Geistlichen geben", sagte er in Anspielung auf das Geschehen um den ehemaligen Pfarrer Michael Jung. Mit Rienermann waren seine Frau, seine Tochter und sein Enkelkind zum Biwak gekommen, das gerade auch als Familienfest gedacht ist.

"Viele Leute sind vormittags da und kommen am Nachmittag noch mal vorbei", weiß Jonen. Genau das ist auch so beabsichtigt. Hier sollen die großen und kleinen Narren gemeinsam feiern. Und wenn sich Müdigkeit einstellt, macht man mal ein Päuschen - und kommt später einfach wieder. wt

Rheinbach-Wormersdorf. Der 15. Kinderkostümball des Damenkomitees des Vereins "Fidele Burgfrauen Wormersdorf" hat wieder für reichlich Freude bei den kleinen Karnevalsjecken gesorgt. Mehr als 200 Besucher aus Wormersdorf und Umgebung nahmen an der Veranstaltung in der Turnhalle Wormersdorf teil. Das Kinderprinzenpaar Justin I. (Münch) und Alina I. (Schmitz) brachten reichlich Kamelle mit. Daneben sorgten die Wormersdorfer Kindertanzgruppen sowie weitere Tanzgruppen aus dem Umkreis für tolles Programm zum Zuschauen.

Mit einem Kamelleregen begeisterte die Wormersdorfer Prinzessin Maria I. (Grohs). Auch das Oberdreeser Kinderprinzenpaar, das Buschhovener Kinderprinzenpaar sowie die Meckenheimer Kinderprinzessin statteten den Wormersdorfer Pänz ihren Besuch ab.

Und auch die 250 geladenen erwachsenen Gäste des Prinzessinnenempfangs von Maria I. (Grohs) bekamen tags darauf in der Turnhalle Wormersdorf ein buntes Programm geboten.

Eingeladen waren der Rheinbacher Bürgermeister Stephan Raetz, Ortsvorsteher Günter Zavelberg und die Ortsausschussvorsitzende Martina Zavelberg-Pütz sowie alle Rheinbacher Karnevalsvereine. Auf besonderen Wunsch der Prinzessin eröffnete der Männergesangverein Wormersdorf den Reigen der Auftritte.

Unter Tränen dankte sie ihrem Mann Georg, der sie nicht nur als Adjutant unterstützt, sondern auch für das Prinzessinnenlied verantwortlich ist. Neben den Auftritten der Kindergarden aus Wormersdorf und Esch sowie dem Fanfarencorps der Landsknechte Wormersdorf rundete die Rheinbacher Band "Herzschlag" das Programm ab. jam