Premiere in Merten

Willi Wilden will den Sitzungskarneval fördern

Willi Wilden (mit Akkordeon) organisierte erstmals eine Sitzung in der Mertener Gaststätte „Zum Treffpunkt“.

Willi Wilden (mit Akkordeon) organisierte erstmals eine Sitzung in der Mertener Gaststätte „Zum Treffpunkt“.

Bornheim-Merten. Der Feuerwehrmann Kresse, der kölsche Schutzmann Jupp Menth, Stefan Kind und Gastgeber Willi Wilden begeistern die Jecken im restlos ausverkauften Mertener Lokal „Zum Treffpunkt“.

Der Mertener Karnevalist, Komponist und Multi-Instrumentalist Willi Wilden, früher bei den Drei Colonias, will dem ursprünglichen Sitzungskarneval wieder mehr Geltung verschaffen. Dabei versteht er „Sitzung“ durchaus wörtlich. Das Publikum sitzt und hört zu, was die auftretenden Künstler zu sagen oder zu singen haben. So war es jetzt auch bei der Sitzung in der Gaststätte „Zum Treffpunkt“, die er zum ersten Mal organisierte.

Mit Gastgeber Heinz Schwarz begrüßte er den Feuerwehrmann Kresse, den kölschen Schutzmann Jupp Menth und Stefan Kind, der die legendäre Figur der „Doof Nuss“ imitierte. Wilden selbst betrat als Vürjebirchsbuur mit Knollerock un Kaasch die Bühne. Mit 100 Besuchern war das Lokal restlos ausverkauft. Premiere also gelungen, eine Neuauflage im nächsten Jahr sei denkbar, sagt Wilden.