Wandelnde Zirkuszelte und liebliche Waldfeen

Zug in Merten bildet bunten Abschluss des Straßenkarnevals

Bornheim-Merten. Mit mehr als 800 Teilnehmern bildet der Mertener Zug den bunten Abschluss des Straßenkarnevals in Bornheim.

Mission erfüllt! Bevor der Mertener Karnevalszug am Veilchendienstag durch die Straßen zog, hatte Widdigs Kinderprinz Lukas I. den Mertener Prinzen Günter II. herausgefordert. „Ich weiß nicht, ob Du es kannst, zeig's mal“, hatte Lukas I. mit Blick auf die Fähigkeiten Günters II., Kamelle zu werfen, beim Prinzenempfang im Restaurant „Zur Schmiede“ gesagt. Beim Zug bewies der Mertener dann, dass er es kann. Zusammen mit Prinzessin Sabine I. ließ er Kamelle regnen.

Der Wagen des Paars bildete den Höhepunkt des jecken Treibens in dem Vorgebirgsort. Vor ihm waren 15 andere Motivwagen, zehn Bagagewagen, fünf Musikzüge und mehr als 800 Zugteilnehmer an den Karnevalisten an den Straßenrändern vorbeigezogen: darunter große Gruppen wie die rund 50 Personen starke Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Merten. Die Wehr servierte heiße Würstchen aus der Gulaschkanone und brachte mit ihren Kostümen und ihrem Wagen ein wenig venezianischen Karneval ins Vorgebirge.

 

Erstmals sind das Seniorenzentrum St. Elisabethund die Heinrich-Böll-Sekundarschule dabei

Ebenso bunt und doll feierten die Mitglieder der Gruppe „Horst“. Sechs Cowgirls und ein fahrbarer Saloon bildeten die kleinste Truppe des Zuges. Das Seniorenzentrum St. Elisabeth und die Heinrich-Böll-Sekundarschule waren in diesem Jahr zum ersten Mal dabei, feierten aber schon wie alte Hasen mit. Praktisch veranlagt, hatten die Sekundarschüler Plastikeimer zu Trommeln umfunktioniert. Um die Mertener zum Tanzen und Schunkeln zu bringen, hatten zwei Musikzüge keine Distanzen gescheut. Aus dem mehr als 500 Kilometer entfernten Isny im Allgäu waren erneut die Argental Schalmeien gekommen. Die Cheerleader und das Fanfarencorps Nortorf mussten ebenso rund 500 Kilometer fahren, um aus Schleswig-Holstein anzureisen.

Die heimischen Kräfte begeisterten unter anderem mit ihren bunten Wagen – etwa der Kegelclub Susinmir mit einem Schneemann in Kegelform, die Quallmänner mit ihrem Regenbogenwagen oder auch der Junggesellenverein Männer-Reih, auf dessen Wagen ein überdimensionaler Pilz mit Sonnenbrille zu bestaunen war.

Weiter sorgten wandelnde Zirkuszelte, Mickymäuse, liebliche Waldfeen, lebendige Süßigkeiten, musizierende Pantomimen, Außerirdische und viele andere für einen bunten Karnevalszug durch Merten als sonnenbeschienenen Abschluss der tollen Tage in Bornheim.