Feier in Hangelar: „Der Karren“ lädt zur inklusiven Karnevalsparty

Feier in Hangelar : „Der Karren“ lädt zur inklusiven Karnevalsparty

Ein buntes Programm hat das Publikum im Haus der Nachbarschaft in Hangelar begeistert. Zur inklusiven Karnevalsparty hatte der Verein „Der Karren“ eingeladen.

Zu einer Karnevalsparty für Menschen mit und ohne Behinderung hatte am Freitag der diakonische Verein „Der Karren“ in Hangelar eingeladen. Für gute Stimmung sorgten im Haus der Nachbarschaft die Ehrengarde Sankt Augustin Hangelar, der TSV Meindorf, DJ Bert und die Coverband Mad Memories.

Die Mitglieder der Siegburger Coverband Mad Memories gaben sich als Rockmatadoren und legten sich vor ausverkauftem Haus mächtig ins Zeug. Bei Stücken von Kasalla und den Bläck Fööss, Spider Murphy Gangs „Skandal im Sperrbezirk“ und BAPs „Verdamp lang her“ gaben die beiden Sänger Chris Waßerhaas und Jannyk Schmiedel und die Instrumentalisten richtig Gas.

Der TSV Meindorf mit seinen Mädchentanzgruppen verschiedener Altersklassen sorgte für ein buntes Bild auf der Bühne. Die Tänzerinnen wurden in 2016 vom Tanzturnierausschuss der Rheinischen Karnevalskorporationen zu Siegerinnen der Jahresauswertung gekürt. Dolores Jung als erste Vorsitzende begeisterte das Publikum mit schmissigen Ansagen und sang das Lied „Kölsche Jung“ von der Kölner Band Brings. Auf der Bühne bedankte sie sich bei der stellvertretenden Geschäftsführerin Gabriele Siebert und Hans Fuhrmann für die Einladung. Siebert freute sich, dass die Veranstaltung komplett ehrenamtlich organisiert wurde. Fuhrmann engagiert sich seit acht Jahren bei den Karnevalsevents für Menschen mit Behinderung.

Die Ehrengarde Sankt Augustin Hangelar kam in ihren wohlbekannten grün-gelb-weißen Uniformen in den Saal. Die Farben sind gewählt in Anlehnung an die Ehrengarde der Stadt Köln. Der Karnevalsverein versteht sich als Familiengarde und ist keine reine Männerdomäne. Die Tänzerinnen-Formationen nennen sich Minis, Bambinis, Jungkadetten und Kadetten. Zusammen mit Esther Druschke, dem Solomariechen, begeisterten sie mit schwungvollen Tanzeinlagen.

Zielgruppe des Wirkens des Vereins „Der Karren“ sind Menschen mit geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen, die Hilfe im Alltag benötigen. Viele freiwillige Helferinnen und Helfer sorgten dafür, dass die Veranstaltung ein Erfolg wurde: Sie verkauften Bons, betreuten den Trink- und Essstand oder hatten bereits im Vorfeld für eine ansprechende Saal-Dekoration gesorgt. Die bunt verkleideten Feierlustigen dankten es den Organisatoren mit strahlenden Gesichtern und ausgelassener Stimmung.