Festkomitee-Sitzung in Selhof: Familien genießen tolles Programm im Saal Kaiser

Festkomitee-Sitzung in Selhof : Familien genießen tolles Programm im Saal Kaiser

Von den Warnungen vor Sturmtief „Sabine“ ließen sie sich nicht bange machen: Ausgelassen feierten die Jecken mit dem Festkomitee Bad Honnefer Karneval. Auf Nummer sicher gingen allerdings die Aegidienberger, und so mussten die Feiernden auf die Auftritte der KG Klääv-Botz verzichten.

Von Sturmwarnungen lassen sich echte Jecke nicht ins Bockshorn jagen: Trotz „Sabine“ war der Saal Kaiser rappelvoll bei der Familiensitzung des Festkomitees Bad Honnefer Karneval. Stürmisch wurde es allenfalls auf der Bühne. Senioren, Kinder, Eltern – einfach alle waren am Sonntagnachmittag gekommen, um dem Potpourri aus Tanz und Musik bei Kaffee und Kuchen zuzuschauen.

Halt-Pol-Präsident Jörg Pütz moderierte die Veranstaltung, die normalerweise im Kursaal steigt. „Ich freue mich, dass es so voll ist, ich war zunächst wegen der Sturmwarnungen besorgt“, meinte Festkomitee-Chef Stefan Jungheim, der zu Beginn alle Teilnehmer herzlich begrüßt hatte. Eine halbe Stunde nach Beginn lief allerdings die Absage der Karnevalsgesellschaft Klääv-Botz ein, die traditionell das prächtige Finale bestreitet mit Auftritten von Fünkchen, Bergfunken, Prinzengarde und vor allem mit den Tollitäten.

Karnevalisten vom Berg waren alarmiert

Alarmiert waren die Karnevalisten vom Berg wohl auch durch die Absage eines Sportvereins für eine Veranstaltung im Tal. Zuvor hatten die Aegidienberger bereits bei Festkomitee-Geschäftsführer Jens Wilke angefragt, wie die Lage in Selhof denn sei und ob die Familiensitzung steige.

Und der hatte zurückgeschrieben: „Der Saal Kaiser hat zwei Weltkriege überstanden“, da halte er auch dem Sturmtief „Sabine“ stand. Stefan Jungheim: „Ist aber kein Problem, der Alleinunterhalter macht Musik, alle schunkeln.“

Schade, das charmante Prinzenpaar und das süße Kinderprinzenpaar vom Berg hätten mit ihrem großen Tross der Familiensitzung natürlich besondere Würze gegeben. Aber beim Rathaussturm sind sie ja wieder dabei.

Moritz und Henrik wirbeln mit den Trommelstöcken

Die Stadtsoldaten des TV Eiche rockten die Bühne im Saal Kaiser mit Musik und Tanz. Die beiden jüngsten Musikzugmitglieder, Moritz und Henrik, setzten zu einem wilden Trommelwirbel an, die Trommelstöcke leuchteten im verdunkelten Saal – und das Publikum war begeistert. „Wollt ihr sie noch einmal sehen?“, fragte Jörg Pütz. Und die Besucher riefen wie aus einem Munde: „Ja!“

Die Rasselbande und die Schelleböömsche sowie das Tanzcorps Blau-Weiß und die Old Stars der Großen Selhofer Karnevalsgesellschaft tanzten an. Und Präsident Stefan Meyer, der im angestammten Saal der Selefer Gesellschaft die Technik besorgte, verfolgte zufrieden die Auftritte der Corps seiner KG.

Die Tänzerinnen der Showtanzgruppe Kieselsteine aus Selhof in ihren schicken Kostümen entführten die Zuschauer quasi ins Moulin-Rouge. Auch die Ziepches Jecke aus Rhöndorf waren da. Und die Dreamboys vum Rhing von der KG Halt Pol begeisterten. Die Gulaschkapell aus Erpel ließ ebenfalls nichts anbrennen.

Im nächsten Jahr trifft man sich im Kursaal wieder. Aber der Saal Kaiser, in dem schon viele jecke Schlachten geschlagen wurden, war ein toller Schauplatz und wahrhaftig kein schlechter Ersatz.