Rosenmontagszug in Bonn: Marinekapitän entert Narrenschiff in Bonn

Rosenmontagszug in Bonn : Marinekapitän entert Narrenschiff in Bonn

Marinekapitän Markus Gansow ist Kommandant der „Bonn“ und kennt sich mit großen Pötten aus. An seinem 45. Geburtstag fährt er auf dem Wagen der Ehrengarde mit.

Mit großen Pötten kennt er sich aus. Doch diesmal musste Markus Gansow einmal nicht darauf achten, dass das Schiff auf Kurs blieb und überließ das Steuer ruhig anderen. Die Navigation übernahmen souverän die Männer der Ehrengarde, die Fregattenkapitän Markus Gansow, Kommandant des Einsatzgruppenversorgers „Bonn“ der Deutschen Marine, sicher durch ein Meer aus Laola-Wellen und unter Konfettibeschuss manövrierte. Sturmerprobt genoss Gansow derweil die Fahrt vom „Sonnendeck“ aus und freute sich an der Reling über die prächtige Aussicht. Besser konnte der Tag für ihn gar nicht mehr werden: Rosenmontag feierte der Kommandant des Marineschiffs seinen 45. Geburtstag und seine Crew hatte dafür gesorgt, dass er an seinem Ehrentag auf dem Wagen der Ehrengarde im Rosenmontagszug mitfahren durfte.

Seit einigen Jahren besteht eine Patenschaft zwischen der Stadt und dem Versorgungsschiff. Nachdem Matrosen und Offiziere bereits vor drei Jahren mit einem eigenen Mottowagen beim „Zoch“ dabei waren, traf jetzt erneut eine Delegation von 22 Soldatinnen und Soldaten des Marineschiffes pünktlich zum Höhepunkt der Session zur „rheinischen Fortbildung“ in der Stadt ein. In einer „geheimen Kommandosache“ hatte der Freundeskreis „EGV Bonn“ dafür gesorgt, dass Gansow an seinem Geburtstag das Narrenschiff der Ehrengarde entern und im Zug mitfahren durfte.

Unter einem fadenscheinigen Anlass führten ihn zwei Matrosen kurz nach Mittag zum Münsterplatz, wo er an Bord ging und für die Weiterfahrt anheuerte. In der Friedrichstraße wurde er dann von seiner Crew erwartet und mit ordentlich Konfettibeschuss zurück an Land geholt. „Das war ein einmaliges Erlebnis. Karneval in Bonn ist unbeschreiblich. Das muss man erleben. Und die Fahrt im Zug war für mich wirklich ein absoluter Höhepunkt. Diesen Tag werde ich niemals vergessen“, strahlte der Kommandant, als er wieder festen Boden unter den Füßen hatte. „Die besten Partys sind eben immer noch die, die man nicht plant.“

Die Fahrt beim Rosenmontagszug war jedoch nicht die einzige Überraschung an diesem Tag. Gemeinsam zog die Besatzung der Bonn anschließend noch los und feierte mit der Ehrengarde bis in die Nacht hinein.

In Bonn pflegen die Mannschaft des Versorgers und der Freundeskreis schon seit einiger Zeit eine Freundschaft mit der Carl-Schurz-Grundschule. Immer wieder sind Matrosen und Offiziere dort vor Ort, um den Kindern von der Arbeit an Bord eines Schiffes zu berichten. Für den heutigen Dienstag hat sich die Mannschaft wieder in der Schule angekündigt, um gemeinsam mit dem Freundeskreis einen Scheck über 2020 Euro an die Schulleiterin zu überreichen. Mit diesem Geld soll ein neues Klettergerüst in Form eines Schiffs auf dem Schulhof gebaut werden.

Die Kooperation der Crew mit der Schule ist in der Vergangenheit stetig ausgebaut worden. Regelmäßig kommt Kapitän Gansow mit einigen Soldaten in die Schule an der Hirschberger Straße. „Wir wollen unsere Zusammenarbeit um eine soziale Komponente erweitern“, erklärte Gansow, bei seinem letzten Besuch vor Ort. „Wir wollen uns in Zukunft verstärkt ehrenamtlich um Kinder in der Stadt kümmern und dadurch unsere Verbundenheit zeigen“, ergänzte er bei seiner letzten Stippvisite.

Möglich war der Abstecher der Mannschaft zum Karneval in Bonn allerdings nur, weil die „Bonn“ derzeit in der Werft liegt und gründlich überholt wird.