Kinderprinzenproklamation in der Festhalle : Moritz I. und Ajana I. regieren in Uthweiler

Kinderprinzenproklamation in der Festhalle : Moritz I. und Ajana I. regieren in Uthweiler

Wie gut, dass der Saal Neuenfels in Jüngsfeld so groß ist, denn wenn der Bürgerverein Uthweiler die Proklamation seines Kinderprinzenpaares feiert, gibt es im Ländchen kein Halten mehr.

Kunterbunt und dicht an dicht saßen die fröhlichen Jecken an den Tischen und warteten gespannt auf ihre Lieblingstradition, die traditionell eine Woche vor den tollen Tagen gefeiert wird.

Prinz Moritz I. (Wagner) und Prinzessin Ajana I. (Sauer) saßen schon gespannt in den Startlöchern. Doch zunächst hieß es, sich noch etwas in Geduld zu üben. Wie ihnen ist es in Uthweiler bereits vielen Kinderprinzenpaaren gegangen – das aufgeregte Warten gehört einfach dazu. Kinderkarneval gibt es in Uthweiler nämlich schon seit 1965. Die Initiatoren waren seinerzeit Ewald Krämer und Sitzungspräsident Werner Harf. Auch das erste Kinderprinzenpaar wurde in diesem Jahr proklamiert, es waren Peter I. (Krämer) und Marianne I. (Hopp). „Es wurde gefeiert wie bei den Alten“, hieß es dazu damals in einem Zeitungsbericht. Statt Orden habe es Tafeln Schokolade gegeben.

Bürgerverein zieht alle Register

Geblieben ist in Uthweiler die Lust am Feiern. Für einen raderdollen Abend hatten die Akteure des Bürgervereins alle Register gezogen. Das Warten auf die Proklamation lag allerdings mit in den besten Händen, die der Karneval zu bieten hat. Wicky Junggeburth stieg in die Bütt. „In den Kölner Gürzenich darf jeder, da komm’ ich doch lieber zum Gürzenich nach Uthweiler“, rief Junggeburth. Er widmete sich einer liebevollen Hommage an den traditionellen Karneval vergangener Tage. „Der moderne Karneval ist gut, aber wir dürfen nicht die vergessen, die in schwierigen Zeiten Karneval gemacht haben“, blickte er auf die Akteure von anno dazumal zurück. Damals habe es noch Büttenredner gegeben, die wirklich in der Lage waren, Reden zu halten.

Er erinnerte an den legendären Karnevalisten Horst Muys oder an Hans Hachenberg, der damals als „Doof Nuß“ durch die Lande zog. „In seinen Reden lebt er weiter“, sagte Junggeburth und spielte den Uthweiler Karnevalsfreunden dazu Hörproben aus seinem Tonarchiv ein. Für Moritz I. und Ajana I. hatte das Warten nach dem hinreißenden Aufritt von Junggeburth ein Ende. Bürgermeister Peter Wirtz und Sitzungspräsident Werner Krämer begrüßten die neuen Tollitäten auf der Bühne.

Kinder haben die Eltern im Griff

Wirtz freute sich, die Kinder von zwei Kollegen im Stadtrat – Lutz Wagner und Andreas Sauer – proklamieren zu dürfen, gab aber die jungen Tollitäten direkt einen Tipp mit: „ Was ihr jetzt sagt, müssen eure Eltern dann auch sofort machen“. Das freute die beiden natürlich besonders.

Prinz Moritz I. wird auch „Moja“ gerufen. Er besucht die Grundschule Am Sonnenhügel in Oberpleis und liebt Sport und Mathematik. Seine Hobbys sind Fußball, Badminton und Handwerken. Am liebsten isst der kleine Prinz Lasagne. Zuhause hält er sich zahlreiche Kleintiere, wie etwa Zwergschafe der Rasse Quessantschaf. Moritz I. will übrigens in die Fußstapfen seines Vaters treten und Politiker werden. Ajana I. besucht die Grundschule am Lauterbach in Stieldorf. Ihre Lieblingsfächer sind Kunst und Musik. Sie spielt gerne mit Playmobil und liebt das Geigenspiel. Auch gute Filme schaut sie gerne, die Harry Potter Filme stehen da auf ihrer Lieblingsliste.