Sitzung in Altenahr: Konfettikanonen und „Emoji Alaaf“ in Altenahr

Sitzung in Altenahr : Konfettikanonen und „Emoji Alaaf“ in Altenahr

Der Großkarneval der KG Karnevalsfreunde im Saal des Winzervereins bot handgemachten Fastelovend der Extragüte.

Wenn „KG Karnevalsfreunde Altenahr“ (KfA) drauf steht, dann ist ganz viel persönlicher und handgemachter Sitzungskarneval drin. Zum Großkarneval durften sich die Jecken im Saal des Winzervereins an einem über dreistündigen Programm mit Musik, Tanz und Sketchen erfreuen. Unter dem Motto „Karneval in Saus und Braus“ ging es auch nach dem Programm noch jeck bis tief in die Nacht weiter.

Die Moderatoren Frank Linnarz und Hans-Jürgen Reuter begrüßten die Ehrengäste im Saal und schon wummerte der Bass der Großen Trommel durch das Gebäude. Mit riesigem Hofstaat, bestehend aus dem Blasorchester Altenahr und den Funken der KfA, eroberte sich das Kinderdreigestirn seine närrische Hochburg am Fuß der Burg Are. Prinz Jonas I. (Knieps), Jungfrau Thilda I. (Knieps) und Bauer Tim I. (Bongard) stellten sich ihrem Narrenvolk vor und aktivierten dann den ganzen Körper mit treibenden Rhythmen und flotten Tanzschritten zum Brings-Hit „Et jeilste Land“. Schlager und Karneval drückte das Blasorchester in einem energiegeladenen Medley zwischen Stücken wie „Mama Laudaaa“ von Almklausi und „Für die Iwigkeit“ von „Die Räuber“ anschließend gekonnt in den Saal.

Bühne frei für den ersten Tanz des Abends. Die Mittleren Funken der KfA machten sich in ihren Figuren die Schwerkraft zu Nutze und durchmaßen die große Bühne in etlichen Radschlägen. Der Karnevalsknüller „Mach dein Ding“ der Gruppe „Domstürmer“ war Programm und so ließ das jecke Publikum die jungen Tänzer nicht ohne Zugabe von der Bühne. Später am Abend sorgten die Großen Funken für Begeisterung. Die Damengarde der „Aleburje Breiede“ aus dem Nachbarort Altenburg hatte ihre Konfettikanonen dabei und für die Showtanzformation „Purple Pepper“ der KG aus Ahrbrück in ihren silbernen Röcken war die Decke des Winzervereins zu niedrig. Zu Schlager-Evergreens von Reinhard Meys „Über den Wolken“ bis hin zu einem Medley von Wolfgang Petry wurden Synchronität und waghalsige Hebefiguren groß geschrieben.

Kein Altenahrer Karneval ohne selbst gemachte Sketche. In „Quereinsteiger“ wurde vor Augen geführt, zu welch abenteuerlichen Einstellungen der Lehrermangel führt. Von der Rummelplatzansagerin bis zum Rosen verkaufenden Inder fand sich dort alles. Reuter als Mafiaboss zeigte sich enttäuscht vom Diktat: „Blutrache schreib man nicht mit P!“ Die Truppe vom „Kindermitmachkarneval“ hielt eine ganze Therapiesitzung einzig mit den Hieroglyphen des Internetzeitalters ab: den Emojis. Lachtränen, schmerzende Zwerchfelle und viel Applaus waren den Akteuren sicher. Die Gruppe „Bucket Drums“ entführte mit ihren so einfachen wie genialen Schlaginstrumenten in den Dschungel aus dem Disney-Klassiker „König der Löwen“, und das Ahrtalduo, bestehend aus Moderator Reuter und Harry Becker, erinnerte an alte und neue Karnevalsschlager. Uwe Kraus, Markus Kierdorf und Frank Müller sind gemeinsam „Die Flöckchen“, wobei der Bandname mit einem gewissen Augenzwinkern zu verstehen ist.

Bei der anschließenden Karnevalsparty bewiesen die Altenahrer Jecken, dass sie auch ohne Programm zünftig feiern können.