Schlüsselübergabe in Sinzig: Narren haben den Sinziger Stadtschlüssel

Schlüsselübergabe in Sinzig : Narren haben den Sinziger Stadtschlüssel

Die Narren haben den Sinziger Stadtschlüssel bekommen. Bürgermeister Andreas Geron bleibt am Ende nur die Kapitulation.

Er hatte sich zwar verbarrikadiert, genützt hatte es jedoch nicht: Die Sinziger Narren haben den Stadtschlüssel als sichtbares Kapitulationszeichen von Bürgermeister Andreas Geron überreicht bekommen. Damit verfügen die Jecken der Stadt nun über reichlich viel Geld, denn das Sinziger Dreigestirn hat nun auch zumindest bis Aschermittwoch die Verfügungsgewalt über die Stadtkasse übernommen. „Sollen sie doch den Schlüssel haben, ich hab jetzt nix mehr zu sagen“, meinte ein sichtbar resignierter Stadtchef, der zuvor gemeinsam mit vielen Zuhörern an der Rathaustreppe miterleben musste, wie der Sinziger Ortsvorsteher Gunter Windheuser musikalisch nicht ganz sattelfest „Enmol Prinz zo sin, in Sinzich am Rhing“ ins Mikrofon trällerte. Vielleicht war es nur ein verzweifelter Versuch, die Karnevalisten mit Hilfe von waghalsigen Dur- und Molltönen zu vertreiben. So oder so: Es misslang. Das Rathaus ist fest in Narrenhand. Natürlich in Sinzig nur vorübergehend.

Vorausgegangen war eine „Narrenmesse“ in der benachbarten Pfarrkirche Sankt Peter. Die letzte, die Pfarrer Achim Thieser zelebrierte. Er wechselt nach Berlin in eine narrenfreie Zone.