1. Narren-News
  2. Bad Godesberg

Karneval in Bad Godesberg und Wachtberg: Eselsfünkchen rocken den Saal in Bad Godesberg

Karneval in Bad Godesberg und Wachtberg : Eselsfünkchen rocken den Saal in Bad Godesberg

Die Session nimmt Fahrt auf – auch in Bad Godesberg und im Drachenfelser Ländchen. Gleich drei große Sitzungen gingen am Samstagabend über die Bühne.

Gleich drei große Sitzungen gingen am Samstagabend in bad Godesberg und im Drachenfelser Ländchen über die Bühne: die Milljöhsitzung der Bergfunken in der Kleinen Beethovenhalle, die große Prunksitzung der KG Rot-Weiß Villip in der Berkumer Schulaula und die Prunksitzung der KG Grün-Gold Gimmersdorf im Dorfsaal.

Muffendorf. Wenn die Große Karnevalsgesellschaft Bergfunken zur Milljöhsitzung einlädt, handelt es sich seit vielen Jahren um eine etwas andere Prunksitzung. Da stand am Samstagabend plötzlich als Sitzungspräsident „Ludwig van Beethoven“ mit seinem als Elferrat aktivierten „Beethovenorchester“ auf der Bühne. Der Meister selbst, dargestellt von Bergfunken-Sitzungspräsident Cornelius Diehl, gastierte in der im Jahr 1896 errichteten „Kleinen Beethovenhalle“. Und im aktuellen Beethoven-Jubiläumsjahr kündet das eigens gewählte Vereinsmotto „Danze litt ohs Esele em Bloot, da findet och dä Ludwich joot“ auch auf dem Sessionsorden vom großen Komponisten, der zwischen tanzenden Bergfunken nicht fehlen darf. Die Tanzgruppen der Bergfunken gehörten diesmal schließlich zu den Höhepunkten des Abends.

40 Kinder des Kindercorps der Bergfunken eröffneten das karnevalistische Showprogramm. Die Eselsfünkchen, eine buntgemischte Erwachsenengruppe aus den Bergfunken-Reihen mit Damenpräsidentin Eva Reif und Damensitzungs-Chefin Uta Nagel sowie der männlichen Verstärkung in Form von Stefan Schubbe, Tobias Schwingen und Michael Perez wollten die Zuschauer überhaupt nicht mehr von der Bühne lassen. „Seit Ostern 2019 haben wir für den choreografischen Rückblick auf die 70er Jahre mit Juppi Schäfer´s Muffendorfer Underground geübt“, sagte Nagel. Nicht ohne Zugabe kamen die Rockmusik-Darsteller von der Bühne.

Das Funkencorps der Bergfunken sowie das vereinseigene Männerballett „Die Elfen“, diesmal als zarte Schwebewesen unter dem Motto „Traum aller Frauen“, rundeten die eigene Präsentation ab. Auch die weiteren engagierten Künstler wie die Palm-Beach-Girls und die Bandgruppen Lupo und Kaschämm sowie „The Real Safri“ glänzten, bevor zum Schluss noch Bad Godesbergs Prinzenpaar Harald und Godesia samt großem Gefolge zum Mitfeiern vorbeischauten.

Die Prinzengarde der KG Rot-Weiß Villip begeisterte mit perfekt abgestimmten Formationen. Foto: Petra Reuter

Villip/Berkum. Aus der Reihe tanzen wollten die Jecken der Karnevalsgesellschaft Gemütlichkeit Rot-Weiß in der Berkumer Aula. Zusammen mit mehr als 220 Gästen taten sie genau das: Sie tanzten zwischen den Tischen, vor der Bühne und jubelten den Tänzern und der Band auf der Bühne zu. Tanja Zorn und Sonja Kaus assistierten dem Sitzungspräsidenten Leo Bauckhage bei der Moderation im jecken 88. Jahr des Bestehens der KG. Die Saalband Eastwind Peter Paschek sorgte für Tanzmusik in den Auf- und Abbauphasen.

Neben der Mini-Garde zeigten die Junioren und die Prinzengarde tolle Tänze auf der Bühne. Etwas früher als geplant spielte die sehnlichst erwartete Band Fiasko, ehe die Prinzengarde perfekt abgestimmt ein flottes Tanzprogramm zeigte. Die Väter von „Die Hände zum Himmel“, nämlich die Kolibris, eroberten anschließend die Herzen im Sturm, ehe die Herrengarde der KG Rot-Weiß Klääv Botz aus Aegidienberg die Bühne füllte.

Orden verliehen die Jecken danach an Ehrenmitglieder, Senatoren und Ehrenvorsitzende, bis das Fritzdorfer Damendreigestirn mitsamt den Karsauer Freunden die Bühne vollends füllte. Für Spaß an der Freud bis in die Nacht standen im Anschluss Annegret vom Wochenmarkt, die erstmals zur Prunksitzung der Villiper gekommene Funkengarde der Oedinger Rheinhöhenfunken, der „Jumbo unter den Engeln“ Engel Hettwich sowie der Showtanz der Prinzengarde und Solotrompeter Lutz Kniep.

Die Minis der Karnevalsgesellschaft Grün-Gold Gimmersdorf begeisterten ihr Publikum. Foto: Petra Reuter

Gimmersdorf. Mit lautem Alaaf begrüßten die Jecken im randvollen Dorfsaal ihren Elferrat mit Sitzungspräsident Björn Schmickler in seiner Mitte. Mit 17 jungen Nachwuchstänzern marschierten zuerst die Jüngsten der bekannten Tanztruppe der KG Grün-Gold-Gimmersdorf auf die Bühne und machten ihren Trainerinnen Tanja Kömpel, Jana Dietl und Nadja Lugerth alle Ehre.

Unter großem Applaus folgte die Eifelaner Comedykugel Kai Kramosta dem Nachwuchs in den Saal. Ein Heimspiel gab es für die preisgekrönte kölsche Partyband Karobuben, unter ihnen Rainer Oehl aus Gimmersdorf. Mit beachtlichen Darbietungen heimsten anschließend die „Rainbowgirls“ der hauseigenen Jugendgarde den tosenden Applaus der feiernden Menge ein. Mit einem musikalischen Quiz amüsierten die Präsidentinnen Dorothea Emsbach und Marion Wolber aus den Reihen der Lindenblüten den Saal, ehe Annegret vom Wochenmarkt kölsche Weisheiten für Männer und Frauen zum Besten gab.

Mit den Pink Ladys folgte nach der Pause erneut ein tänzerisches Highlight, bis Steven Alan als Sänger und Schlagzeuger überzeugte. Um 23 Uhr füllte die Hafengarde Oberwinter die Bühne des Dorfsaals mit tollen Darbietungen, bevor die Band „Kölschraum“ zum Schluss des Abends den Saal noch einmal tanzen ließ.