"Forschungsantrag": „Fiere und Studiere“ im Sinne der Wissenschaft

"Forschungsantrag" : „Fiere und Studiere“ im Sinne der Wissenschaft

Das Bonner Prinzenpaar hat im Deutschen Museum einen jecken "Forschungsantrag" eingereicht.

Mit gespannten Gesichtern warteten die Schüler der Donatusschule hinter den Eingangstüren des Wissenschaftszentrums auf die Ankunft des Bonner Prinzenpaares. Dann hatte das Warten für die Grundschüler der Klasse 3a endlich ein Ende. Unter dem Applaus der Gäste, die zahlreich im Foyer des Wissenschaftszentrums erschienen waren, zogen Prinz Dirk II. und Bonna Alexandra III. mit ihrem Gefolge ein. Empfangen wurden sie durch An᠆drea Niehaus, Leiterin des Deutschen Museums Bonn, Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Ulrike Lenk, der Leiterin des Wissenschaftszentrums. Dabei begrüßte Dzwonnek den hohen Besuch zunächst mit einer Büttenrede. Dann dankte Niehaus dem Bonner Prinzenpaar für seinen Besuch und nahm dessen Antrag für das „Forschungsprojekt “Fiere und Studiere – Wie passt das zusammen?„“ entgegen, indem vor allem die Bedeutung des Humors nicht zu kurz kommen soll.

Allerdings war es damit für das Prinzenpaar noch nicht getan. Um den Antrag offiziell einzureichen, mussten Prinz Dirk II. und Bonna Alexandra III. noch vor einer Prüfungskommission aus den Grundschülern der Donatusschule bestehen und einen kleinen Test durchlaufen, der aus dem Nachbau einer Ente aus Legosteinen bestand. Anlässlich der Ausstellung „Stein um Stein“, die sich unter anderem mit der Geschichte der Bausteine beschäftigt, wurde dabei vor allem die Geschicklichkeit des Paares auf die Probe gestellt.

Am Ende konnte Bonna Alexandra III., nach einem Votum des Publikums, das Duell für sich entscheiden und der Forschungsantrag wurde, unter dem Applaus der Gäste, von Andrea Niehaus angenommen. Anschließend hielten Prinz Dirk II. und Bonna Alexan᠆dra III. eine Ansprache, in der unter anderem die Wichtigkeit der Mischung aus Tradition und Moderne im rheinischen Karneval betont wurde und die Schüler für ihr Engagement gelobt wurden. Zum Abschluss konnten die Kinder dem hohen Besuch noch ihre selbst gebauten Orden überreichen und einige Fotos machen.