1. Narren-News
  2. Bad Honnef

Prunksitzung der KG Halt Pol in Bad Honnef: Tolles Programm im Kursaal gönnt den Jecken keine Pause

Prunksitzung der KG Halt Pol in Bad Honnef : Tolles Programm im Kursaal gönnt den Jecken keine Pause

Wer jetzt schon einen Kalender für 2024 zu Hause hat, sollte sich diesen Termin vormerken: Am 31. Januar kommenden Jahres steigt im Kursaal von Bad Honnef die nächste Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Halt Pol. Erst einmal aber zehren die Gäste von dem jecken Programm, das Bad Honnefs älteste KG in diesem Jahr für die Narren zusammengestellt hatte.

Für die Karnevalsgesellschaft Halt Pol ist es ein bisschen, als käme man ins eigene Wohnzimmer zurück: Nach Jahren der Kursaal-Abstinenz kehrte Bad Honnefs älteste KG wie zuvor mit der Mädchensitzung auch mit ihrer großen Prunksitzung in Bad Honnefs gute Stube zurück. Die Begeisterung der Jecken im Saal war ebenso groß wie vor Kursaal-Renovierung und Corona-Zwangspause.

Ein langer Abend mit einem gewohnt hervorragendem Programm lag vor den Jecken, als gegen 19 Uhr die Halt Pöler mit ihrem ganzen „Jeschmölz“ in den Saal einzogen, während Quint Events am Mischpult schon Licht und Ton unter ihre Fittiche nahmen und sich die Saalkapelle Sepp Dietrich wie in den Vorjahren schon einspielte.

Es wurde ein Sitzungsmarathon, bei dem Präsident und Erster Vorsitzender der KG, Jörg Pütz, souverän, charmant und mit viel Witz die Zügel in der Hand hielt. Fünf Stunden führte er durch das Programm - und das gönnte den Gästen im Saal erstmals auch im Wortsinn keine Pause.

 Ein gut aufgelegter Elferrat um Präsident Jörg Pütz sorgt von der Bühne aus ebenso für Stimmung wie Musiker und Büttenredner.
Ein gut aufgelegter Elferrat um Präsident Jörg Pütz sorgt von der Bühne aus ebenso für Stimmung wie Musiker und Büttenredner. Foto: Thomas Scheben/privat

Diese Truppe brachte selbst die große Kursaal-Bühne beinahe an ihre Grenzen: Mit 120 Mitgliedern eroberten die Roten Funken Köln, die in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag feiern und das Kölner Dreigestirn stellen, die Bühne. Ein Heimspiel war das zudem für den Kommandanten der staatsen Truppe. Immerhin ist Andreas Türler ein Bad Honnefer, und zum Stippeföttchen-Tanz wurde auch gleich noch die Mama und Ehefrau Esther mit auf die Bühne geholt.

Lupo - die Söhne Köln, wie sie sich gerne selber nennen - hatten zehn Tage zuvor auf der Mädchensitzung ihr Kurhaus-Debüt gegeben. Und so eroberten sie auch auf der Prunksitzung die Herzen der Besucher und brachten beste Stimmung in den Saal.

Rote Funken bringen die Bühne fast zum Bersten

In Bad Honnef wird gemunkelt, dass diese beiden bald schon einen eigenen Schlüssel fürs Kurhaus bekommen dürften, waren sie doch seit ihrer Inthronisierunng schon häufiger im Saal zu Gast: Norbert I. und Karin I. (Grünenwald), ihres Zeichens das Siebengebirgsprinzenpaar der Session, zogen mit großem Gefolge und dem Spielmannzug TV Eiche in den Saal ein. Bekanntlich stellen die Spielleute aus Anlass des 111-jährigen Bestehend die Tollitäten. Und geht am Sonntag, 19. Februar, ein großer Siebengebirgszug durch Bad Honnef, mit Aktiven aus Gesellschaften von Oberkassel bis Unkel. Start: 15.11 Uhr am Hit-Markt.

Ein ganz besonderes Geschenk hielt Jörg Pütz für die Spielmänner bereit: Sie freuen sich über 111 Kisten Stubbis für die nächste große Vereinsparty. Und das Prinzenpaar darf sich bei einem Wellnesswochenende nach der Session erholen.

Besten aufgelegt sorgte anschließend Martin Schopps für gute Stimmung. Die Jecken im Saal hingen förmlich an seinen Lippen. In seinem Top-Redebeitrag aus dem Berufsleben eines Lehrers war es im Saal mucksmäuschenstill: Bloß keine seiner geschliffenen Pointen verpassen, so lautete da das Motto. Nur mit einer Zugabe ließen die Bad Honnefer ihn von der Bühne gehen. Sie gehören zu dem Besten, was die Tanzgarden zu bieten haben: Ur-Kölsch, mit Akrobatik auf ein Ostermann Potpourri, begeisterten sodann die Helligen Knäächte und Mägde Stimmung und Farbe in den Saal.

Elferratsanwärter machen erste Bühnenerfahrung

Lieselotte Lotterlappen, alias Joachim Jung, war nicht nur von dem Kurhaus begeistert - auch der junge Elferrat wurde sofort ins Herz geschlossen. Die Elferratsanwärter Ben Braun und Tom Buch machten ihre ersten Bühnenerfahrungen. Bei Lieselotte bekommt jeder sein Fett weg. Auch hier forderte das Publikum die Zugabe - was den Literaten dann doch ein wenig zum Schwitzen brachte.

Immerhin ist ein Programmablauf eng gestrickt, und die Band Cat Ballou machte sich bereits parat für ihren Auftritt. Sie rockten das Kurhaus bevor sie anschließend in Köln bei der Aufzeichnung der Fernsehsitzung mit der Goldenen Schallplatte für „Et jitt ken Wood" ausgezeichnet wurden. Immerhin schon 150.000 Tonträger dieses Dauerbrenners waren über die Ladentheke gegangen.

Der „Sitzungspräsident“ alias Volker Weininger schaffte es, die Aufmerksamkeit der Gäste wieder auf einen Redner zu lenken. Der Applaus war ihm ebenso gewiss wie den Paveiern, die Ende des Jahres von vielen Bad Honnefern schmerzlich vermisst worden waren, da das Weihnachtskonzert im Kursaal leider nicht hatte stattfinden können. Jetzt gab es für die Fans ein jeckes Trotzpflaster.

Gäste reservieren schon Karten für 2024

Nach dem Finale mit den Klüngelköpp konnte Präsident Jörg Pütz mit fug und recht behaupten, eine fantastische Sitzung moderiert zu haben. Beim großen Finale mit allen Elferräten auf der Bühne dankte er seinem Verein für die tolle Unterstützung. „So eine Glanzleistung kann man nur als Team vollbringen", so Pütz. Und so soll es weitergehen: Im kommenden Jahr feiert die KG 150. Geburtstag und stellt dann die Siebengebirgstollität. Kein Wunder also, dass die Jecken der Truppe ein besonderes Kompliment machten und schon Karten für 2024 reservierten. Dann findet die Prunksitzung am 31. Januar statt.