Karneval mit Erwin Rüddel: Tollitäten in Unkel pfeifen aufs Hochwasser

Karneval mit Erwin Rüddel : Tollitäten in Unkel pfeifen aufs Hochwasser

Hochwasser erschwerte den Jecken aus der Region den Weg zum Tollitäten-Treffen, zu dem der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel ins Unkeler Center-Forum eingeladen hatte. Aber dann kamen sie doch noch (fast) alle.

Wie schon vor zwei Jahren hätte das Rheinhochwasser fast das Tollitäten-Treffen verhindert, zu dem der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete, Erwin Rüddel, die Fastelovendsjecken aus seinem Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen ins Unkeler Center-Forum eingeladen hatte. „Leider erschwert das Hochwasser den Karnevalisten von der Rheinschiene die Anreise“, bedauerte der Gastgeber, der auch Bezirksvorsitzender der Rheinischen Karnevals Korporationen ist und als bekennender Karnevalist 2002 mit seiner Frau als Prinzessin Renate die Wenter Klaavbröder regierte. Doch dann kamen sie doch noch (fast) alle.

Keiner bekam nasse Füße

Pünktlich um 19.11 Uhr kündigte Ewald Buslei, der wieder die Moderation der Veranstaltung übernommen hatte, mit Prinzessin Hannah I., aus dem Hause Kröll, die junge Tollität der blau-rot-weißen KG Unkel an. Zu ihrem Heimspiel wurde sie eskortiert von ihren Pagen, Lana Willburger und Ayla Brown. Präsident Markus Winkelbach führte auch die Majoretten und die „Sterne“ auf die Bühne, wo das Bläsercorps schon parat stand. „Mir Unkeler danze us de Reih un Ihr seid alle mit dabei!“ reimte die Prinzessin zum Gruß nicht nur an die Adresse der Tollitäten im Saal, bevor sie mit dem Tanzcorps über die Bühne wirbelte.

Von den Überschwemmungen entlang der Hauptverkehrsader B 42 ließ sich die Linzer Landtagsabgeordnete Ellen Demuth nicht bremsen, die mit EU-Sternen-Stirnband erschien, und auch Landrat Achim Hallerbach trotzte den widrigen äußeren Umständen. Sogar der Fraktionsvorsitzende der CDU im Mainzer Landtag, Christian Baldauf, der im kommenden Jahr Landesvater werden möchte, schaffte es nach Unkel. Und für den Fall, dass das mit dem Ministerpräsidentenamt nicht klappt, tröstet sich der Politiker aus der Helau-Fraktion mit dem Ernst-Neger-Lied „Heile, heile Gänsje“, das er im Center-Forum vortrug.

Die Wenter Klaavbröder kamen mit Prinz Jörg I. „von Bau und Elferrat“ und Prinzessin Nicole II. „von Möhnen und Moneten“, die von den „Flöhen“ des Möhnenclubs Rubbeldi-Dupp begleitet wurden. Aber nicht nur Tollitäten von der Höhe wie das Dreigestirn der Asbacher KG „Flöck-Flöck“, Prinz Otti I., „der feuerlöschende Gardekommandant vom Elferrat“, Jungfrau Meike I. „von Steppefott und 100-prozentig vom Engel geküsst“ sowie Bauer Michael I., „die deutsche Eiche us dem Unnerdorf“, waren angereist.

Erstaunlich viele nahmen das Risiko in Kauf, nasse Füße zu bekommen: Mit ihren Linzer Freunden um Prinz Hajo I. „von den Ufern des Alwiesbachtals“, der mit großem Gefolge angereist war, erschienen auch die Tollität von Bad Hönningen, Andreas I., sowie das Prinzenpaar aus Leutesdorf, Yvonne I. und Prinz John I., die vorsichtshalber den Umweg über die Berge genommen hatten. „Da hatten wir es schon erheblich leichter“, gestand der Erpeler Prinz Udo I., als er Susanne I., Vertreter der Großen Erpeler KG und die Prinzengarde auf die Bühne führte.

Deren Auftritt wurde nicht nur von den rot-weißen Tänzerinnen aus Vettelschoß begutachtet, sondern auch von den Königswinterer „Powerhexen“, die aus dem benachbarten Bundesland zum närrischen Abend in Unkel angereist waren.