Premiere in Beuel: Auch Beuel hat jetzt ein Dreigestirn

Premiere in Beuel : Auch Beuel hat jetzt ein Dreigestirn

Die Idee entstand beim Bier an der Theke: Wie wäre es mit einem Dreigestirn für Beuel? Die Infanterie der Stadtsoldaten machte Nägel mit Köpfen. Prinz Jonas I., Jungfrau Manuela I. und Bauer Elmar I. starten nun durch in die Session.

Einen historischen Moment erlebten Stadtsoldaten, Freunde und Gäste am Freitagabend im Zeughaus unter der Kennedeybrücke. Wäscherprinzessin Romina I. proklamierte das erste Infantrie-Dreigestirn der Beueler Stadtsoldaten.

Literat Thomas Theuerzeit moderierte den Abend und hatte ein stolzes Programm auf die Beine gestellt. Das Tanzcorps eröffnete den Abend. Es folgten die Schlagershow von Ralle Ventura, die Fidele Burggrafen aus Bad Godesberg. „Eine Überraschung wird die Kölner Karnevals-Band Die Cöllner“, so Theuerzeit. „Höhepunkt des Abends aber ist, dass unsere Wäscherprinzessin das erste und einzige Infanterie-Dreigestirn der Beueler Stadtsoldaten proklamiert.“

Was an der Theke als Idee nach etlichen Kölsch entstand, endete an dem Abend mit dem Auftritt von Prinz Jonas I., Jungfrau Manuela I. und Bauer Elmar I. Wochenlang wurde ein Geheimnis um das Dreigestirn gemacht. Nun ist es gelüftet.
Dank ging an die Obermöhn Ina Harder, dass sie diesem Spaß zugestimmt hat und ebenfalls an die Wäscherprinzessin Romina I., die das einmalige Dreigestirn neben sich toleriert.

Die Wäscherprinzessin übergab feierlich Schlüssel und Spiegel an Bauer und Jungfrau sowie die Kappe mit den Fasanenfedern an den Prinzen. Die drei wurden herrschaftlich ausstaffiert für ihren großen Tag. Es fehlte an nichts – nur den drei Infanteristen noch ein wenig Bühnenerfahrung. Doch das Motto „Spaß – Bier – Beethoven“ hatten die drei schnell spontan gefunden.

Trotz des durchschlagenden Erfolgs betonten alle: Diese Nummer war und bleibt einmalig. Die einzig wahre Repräsentantin des Beueler Karnevals ist und bleibt die Wäscherprinzessin.