Premiere in der Beueler Feuerwache: Prinzenempfang der Bönnsche Funkentöter

Premiere in der Beueler Feuerwache : Prinzenempfang der Bönnsche Funkentöter

Die Bönnsche Funkentöter, die seit 48 Jahren bestehende Karnevalsvereinigung der Bonner Feuerwehr, haben die Tollitäten der Bundesstadt erstmals in der Beueler Feuerwache empfangen.

"Alle Kinder bekommen in der Session das doppelte Taschengeld" und „Alle kommen am Sonntag zum Zoch in Godesberg und sammeln Kamelle, bis die Tüten platzen“ – das waren zwei der närrischen Gesetze, die das Godesberger Kinderprinzenpaar mit Kinderprinz Nicodemus I. und Kindergodesia Anna beim Prinzenempfang der Bönnsche Funkentöter mit souveränem Charme verkündete.

Die Funkentöter sind die seit 46 Jahren bestehende karnevalistische Vereinigung innerhalb der Bonner Feuerwehr. Das traditionelle Stelldichein der Tollitäten bei den närrischen Floriansjüngern fand erstmals im Ausbildungszentrum der Feuerwache 2 in Beuel an der Maarstraße statt. Alle kleinen und großen Regenten der Bundesstadt machten ihre Aufwartung, verkündeten ihr Motto und überreichten ihre Orden. Viele Gesellschaften hatten ihre Tanzgarden mitgebracht, die ihre dynamisch choreographierten Sessionstänze präsentierten.

„Darüber freuen wir uns besonders, denn die Förderung des Nachwuchses liegt uns sehr am Herzen“, betonte Vorsitzender und Präsident Frank Hofmann, der sich bei den Verantwortlichen mit dem Sessionsorden der Funkentöter bedankte. Den ziert die alte Bonner Rheinbrücke, wie sie bis zum 8. März 1945 die beiden Rheinufer verband, umrahmt vom Motto der Funkentöter: „Mir Bönnsche senn noch immer verrück, no onsere ahle Bröck.“ Die Brücke als Symbol der Verbindung zwischen Alt und Jung, Tradition und Moderne.

Mit großem Applaus wurde das erste chinesische Prinzenpaar im Bonner Karneval begrüßt – passend zum Motto „Mir all sin Bönnsche“. Prinz Shu I. und Prinzessin Xin-Yin regieren „met Hätz und Siel“ die Jecken in Buschdorf. „Der Karneval in Bonn ist ein tolles Gemeinschaftsgefühl. Hier sind alle gleich“, freute sich Prinz Shu.

Höhepunkt des jecken Gipfeltreffens war der Ausblick für die Tollitäten von der auf 31 Meter hoch gefahrenen Drehleiter. Die Lessenicher Kinderprinzessin Nele zeigte sich nachhaltig beeindruckt: „Megacool!“