Proklamation im Maritim Hotel: Bonn feiert Prinz Richard I. und Bonna Katharina III.

Proklamation im Maritim Hotel : Bonn feiert Prinz Richard I. und Bonna Katharina III.

Bonn hat ein neues Prinzenpaar auf dem Narrenthron: Am Freitagabend wurden Prinz Richard I. und Bonna Katharina III. im Maritim Hotel proklamiert. Vor allem Richard I. wird den Abend wohl nicht so schnell vergessen.

Würde Beethoven heute noch leben, wäre er sicherlich Karnevalsfan. Spätestens nach der rauschenden Proklamationsfeier am Freitagabend im Maritim Hotel, bei der Prinz Richard I. und Bonna Katharina III. feierlich auf den bönnschen Narrenthron gehievt wurden. Beethoven und sein musikalisches Lebenswerk zogen sich durch den gesamten Abend und elektrisierten fast 2300 Gäste. Freudetrunken von Götterfunken feierte das Prinzenpaar mit dem Publikum.

Diesen berauschenden Tag wird vor allem Richard I. sein Leben lang nicht vergessen: Die bönnsche Karnevalsfamilie sang ihm im großen Saal des Maritim Hotels ein lautstarkes Geburtstagsständchen – und das am Abend seiner Proklamation. 45 Jahre ist Bonns neuer Prinz alt geworden, sein Vater, ebenfalls am Freitag, 80. Dann ist da ja noch einer: Beethoven mit seinem 250. Wiegenfest in diesem Jahr, dem die bönnschen Karnevalisten unter dem Motto „Jötterfunke överall – Ludwig, Bonn un Karneval“ die Session zu verdanken haben. Doch bei so viel Aufmerksamkeit – Richard I. (Recker) kann nun mal nichts dafür, dass bei ihm alle Feste zusammenfallen – spielt seine Bonna längst nicht nur die zweite Geige. Auch Katharina III. (Breidenbend) jubelten die Narren zu und schwenkten vor Freude bunte LED-Lichter. Außerdem: Auch die liebreizende Karnevalsprinzessin feiert in der Session ihren nächsten Geburtstag: Am Donnerstag, 13. Februar, werden ihr die Jecken zu Füßen liegen und ihr zum 31. Geburtstag gratulieren.

Närrischen Majestäten merkt man die Lust an

Eins ist klar: Den närrischen Majestäten merkt man an, dass sie so richtig Lust auf die nächsten Wochen haben. So muss es sein beim Fastelovend. Sie schweben auf Narrenwolke sieben. Vor lauter Glücksgefühlen rief die Bonna ihrem Ehemann quer durch den Saal zu: „Ich liebe Dich“ – als Dankeschön für sieben Wochen unbeschwerte Narrenzeit.

Dass der Bonner Karneval in dieser Session natürlich besonders im Zeichen der Musik steht, ist nicht nur Beethoven zu verdanken, sondern auch ein Versprechen des hochmusikalischen Prinzenpaares. Während der Proklamationsfeier sangen sie fürs Publikum ihr Sessionslied „Ludwig, Bonn un Karneval“.

Aber es gab noch weitere besondere Gesangs- und Tanzauftritte, die die Gäste frenetisch jubeln ließen. Gleich zu Beginn der Feierlichkeiten wirbelte das Tanzprojekt Beethoven 2020 über die Bühne. 50 Tänzer von Karnevalsgesellschaften aus allen vier Bonner Stadtbezirken waren dabei und bewegten sich zu Beethovens Musik – mal klassisch, mal rockig. Die Inszenierung stammt vom Bonner Prinz des Vorjahres, Thomas Zimmermann. Das Projekt wurde von der Beethoven-Jubiläumsgesellschaft gefördert.

Bonn-Voice glänzte mit Versionen von der „Ode an die Freude“

Nächster von Beethoven geprägter Höhepunkt war der Auftritt von Bonn-Voice. Die Sänger, die 2018 den Titel „Bester Chor im Westen“ gewannen, glänzte mit Versionen von der „Ode an die Freude“. Die beiden Bonner Traditionscorps, Stadtsoldaten und Ehrengarde, zogen erstmals gemeinsam in den Saal ein. Die Tanzgruppen beider Corps präsentierten zusammen schwungvolle Tänze – stolz verfolgt und beklatscht von den Kommandanten Ralf Wolanski und Thomas Janicke.

Und noch eine Premiere begeisterte das Publikum, oder vielmehr eine Rückkehr: Nach langer Pause trat „Dä Blötschkopp“ Marc Metzger wieder in Bonn auf und hielt eine Hommage an die Bläck Fööss – und zwar nur, indem er ihre Liedtitel aus 50 Jahren Bandgeschichte zitierte.

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan war es wie immer vorbehalten, Prinz und Bonna mit den Insignien der Narrenmacht auszustatten. Zuvor hielt er seine Proklamationsrede in Reimform. Als Richard I. und Katharina III. Schärpe, Zepter und Federn trugen, brach großer Jubel im Saal aus. Von nun an regiert das charmante Paar bis Aschermittwoch in der Bundesstadt. Beide legten vor dem Publikum gefühlvolle Sympathiebekundungen für den bönnschen Fastelovend ab: „Wir lieben Karneval. Wir freuen uns auf die Session mit euch.“ Diese zwei Sätze beinhalten keine leeren Worthülsen. Die Bonner dürfen sich auf ein geerdetes Prinzenpaar freuen.