Krönung im Wilhelmine-Lübke-Heim: Die 44. Franziska ist eine echte Duisdorferin

Krönung im Wilhelmine-Lübke-Heim : Die 44. Franziska ist eine echte Duisdorferin

Agnes Herzog kennt sich in Duisdorf aus wie in ihrer Westentasche. Sie ist dort aufgewachsen, jetzt wurde sie zur einzigen Tollität des Ortes proklamiert, zur Franziska des Seniorenheims, in dem sie seit vorigem Jahr lebt.

Die einzige Hardtberger Tollität ist in diesem Jahr mal wieder ein echtes Duisdorfer Gewächs. Zur 44. Franziska im Wilhelmine-Lübke-Heim wurde am Samstag Agnes Herzog proklamiert. Die 83-Jährige wuchs mit vier Geschwistern erst in der Bahnhofstraße und später in der Schmittstraße auf. Ihr „Pflichtjahr“ absolvierte sie im Petrus-Krankenhaus, später arbeitete sie als Kindermädchen in drei Haushalten. Mit 22 Jahren heiratete sie und bekam drei Kinder. „Ich bin ein waschechter Duisdorfer Äsel“ sagt sie über sich selbst.

Immer blieb sie in Duisdorf, sie arbeitete ehrenamtlich im Seniorenheim, in das sie letztes Jahr einzog. Karneval war immer ein wichtiger Bestandteil des Familienlebens. Ihr Onkel Hans Kattenbach war Präsident der Rot-Grünen Senatoren aus der Altstadt, ihr Neffe war Prinz in Witterschlick. Sie reiht sich jetzt in die Franziska-Riege ein. Auch Prinz und Bonna gratulierten dazu.

Mehr von Kamelle